Soundcloud: DJ-Mixe werden künftig nicht mehr gesperrt

von

Weil sich die beiden Soundcloud-Chefs Alexander Ljung und Eric Wahlforss in den vergangenen Monaten so gut wie allen Musiklabels einigen konnten, werden DJ-Mixes künftig nicht mehr von der Plattform gelöscht. Das bestätigte Eric Wahlforss im Interview mit Heiko Hoffmann, dem Chefredakteur des „Groove Magazins“, während Alexander Ljund sich zuvor im Interview mit ME.URBAN noch etwas zurückhaltender geäußert hatte. Vor allem im Jahr 2015 lebten Uploader von Mixes in ständiger Angst um ihre Uploads und Accounts, weil die Rechte für etliche Songs nicht geklärt waren.

Soundcloud hat am vergangenen Mittwoch „Soundcloud Go“ eingeführt. Für 10 Euro kann man dort nun nicht mehr nur die Uploads der jeweiligen Künstler hören, sondern auch deren konventionelle Veröffentlichungen wie Alben und EPs, sofern sie bei einem der kooperierenden Labels erschienen sind. Für die bisherigen Soundcloud-Nutzer ändert sich damit nichts, außer dass ihnen Werbung eingeblendet wird. DJ-Mixe sollen allerdings auch künftig nicht von Werbung unterbrochen werden.

t:Soundcloud: DJ-Mixe werden künftig nicht mehr gesperrt


Zum Start von „Soundcloud Go“ haben wir uns mit dem Gründer der Berliner Streaming-Plattform Soundcloud getroffen. Ljung erklärte uns, warum er Soundcloud für die bessere Alternative für Künstler und Musikfans hält.auf Musikexpress ansehen


10 Indie-Filme, die Ihr auf jeden Fall gesehen haben müsst
Weiterlesen