Stephen Hawkings Stimme ist auf neuem Pink-Floyd-Album zu hören

von

So wird das neue Album THE ENDLESS RIVER aussehen. Es erscheint am 7. November.

Wie Consequence of Sound berichtet, soll Physik-Genie Stephen Hawking auf dem neuen Pink-Floyd-Album THE ENDLESS RIVER zu hören sein. „Talkin‘ Hawkin'“ heißt der Track, bei dem die Stimme des Wissenschaftlers Medienberichte zufolge verwendet wurde. Hawking wird unter „Vocals“ in den Urheberangaben geführt.

Es wäre die zweite Zusammenarbeit zwischen Pink Floyd und Stephen Hawking, der an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS leidet und seit Ende der Sechziger Jahre im Rollstuhl sitzt. Dank eines Sprachcomputers, den er mit den Augen steuert, kann Hawking trotz schwerster Einschränkungen kommunizieren. Bereits 1994 war der Brite auf dem Album THE DIVISION BELL der Rockband zu hören.

Weiterhin wurde bekannt gegeben, dass David Gilmour beim Track „Louder Than Words“ den Gesang übernimmt. Auch das elektronische Streichquartett Escala soll bei THE ENDLESS RIVER mitgewirkt haben.

THE ENDLESS RIVER erscheint am 7. November und ist das erste Album der britischen Rockband Pink Floyd seit 20 Jahren. David Gilmour und Nick Mason verwendeten dafür alte Tonaufnahmen des 2008 verstorbenen Mitglieds Richard Wright, Roger Waters war bei der Produktion nicht involviert.



„Dune“-Trailer: Hans Zimmer lässt neue Version von Pink Floyds „Eclipse“ hören
Weiterlesen