„Tag der Clubkultur“: Kulturpreis für die Berliner Clubszene

von

Im Rahmen der dritten Ausgabe von TAG DER CLUBKULTUR werden wieder einmal die 40 besten Berliner Clubs und Kollektive präsentiert. Die Veranstaltungen finden vom 3. bis 9. Oktober statt.

Der TAG DER CLUBKULTUR ist ein Projekt der Clubcommission Berlin, der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, sowie dem Musicboard Berlin und zelebriert das kulturelle und künstlerische Engagement der Berliner Clubkultur. Die 40 besten Clubs und Kollektive erhalten einen Kulturpreis in Höhe von 10.000 Euro. In der Woche vom 3. bis 9. Oktober können die einzelnen Vereine ihr Format unter Beweis stellen und im Rahmen eines Showcase Festivals in der ganzen Stadt präsentieren.

Berlin hat mehr als 200 Clubs – wenn man will, kann man (abseits von Corona) immer feiern gehen. Unter dem Motto „GROWING ROOTS – SHAPING SPACES“ erforscht die Veranstaltung, wie clubkulturelle Räume in Zukunft verteidigt und erschlossen werden können. Für die Teilnahme ist eine Bewerbung notwendig. Anhand bestimmter Kriterien wie Diversität, Nachhaltigkeit oder Nachwuchsförderung bewertet das Kuratorium schließlich die eingereichten Unterlagen und trifft eine Auswahl für die finalen Preisträger*innen.

Die Bewerbung muss innerhalb vom 1. und 15. August erfolgen und eine kurze Präsentation sowie eine persönliche Stellungnahme zu den diesjährigen Themenschwerpunkten „Roots“ und „Spaces“ enthalten – Mitte September werden dann die ausgezeichneten Clubs bekannt gegeben. Katharin Ahrend, Projektleiterin von TAG DER CLUBKULTUR, erklärt: „Gerade in Zeiten, in denen Clubkultur immer wieder auf verschiedenste Weise stigmatisiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt wird, freut es mich besonders, dass wir mit dem TAG DER CLUBKULTUR ein Format erschaffen und fortführen können, das Clubkultur in ihrer Besonderheit und künstlerischen, kulturellen sowie gesellschaftlich integrierenden Kraft zeigt und zugänglich macht“.


„Karate Kid“: Neuer Film für 2024 angekündigt
Weiterlesen