The Empire Strikes Bond – Neuinterpretation des „Star Wars“-Intros

von

Der Filmstudent Kurt Rauffer fertigte seine ganz eigene Version des „Star Wars – The Empire Strikes Back“ Vorspanns an. Darin mischt er die Stile von „Star Wars“ und den James Bond-Intros. So treffen zwei charakteristische Merkmale aufeinander und ergeben so ein einzigartiges Video, das nicht nur für „Star Wars“-Fans interessant ist.

Zweifellos ein künstlerisches Meisterwerk, das der Student erschaffen hat. Ein Semester hat er dafür gebraucht, und die Mühe zahlt sich aus. Die selbst gemachten Animationen im Stile eines Bond-Vorspanns, die Kulissen des Films und das Star Wars Farbschema in blau, rot und grün geben dem Ganzen eine neue Tiefe. Zudem ist das Visuelle gepaart mit den ruhigen Klängen von Radiohead. Die Idee für die Hommage hatte der Student beim erneuten Ansehen von „Star Wars – Das Imperium schlägt zurück“ – inspiriert durch die britischen Agentenfilme und der Musik, entstand der Film. Wie passend das alles ineinander greift, überprüft man am besten selbst:

Star Wars – Episode V „The Empire Strikes Back“ Homage (Title Sequence) auf Vimeo ansehen

Der Song „Spectre“ wurde von Radiohead extra für den gleichnamigen Bond geschrieben, letztendlich wurde es aber dann doch „Writing’s on the Wall“ von Sam Smith. Nun wurde der Song doch in einem Vorspann verwendet, zwar kein offizieller, doch Rauffers Werk muss sich nicht vor der Konkurrenz verstecken. Auch die Aussage wurde transportiert, laut des Studenten war es sein Ziel darzustellen, wie Luke sich selbst und seine Bestimmung findet. Das alles ist natürlich viel schöner anzusehen, als Text der im Weltall verschwindet. Ob auch Disney darauf aufmerksam wird?

 

 


ME präsentiert: Sons Of Kemet auf Tour 2022 – hier die Termine
Weiterlesen