Til Schweiger nennt Dieter Wedel einen „Menschenquäler“

von

„Es wussten nicht alle in der Branche, dass er vergewaltigt haben soll. Man wusste aber, dass er ein Menschenquäler ist“, sagt Til Schweiger in einer aktuellen Ausgabe der Talkshow von Markus Lanz. Schweiger bezieht sich auf die vermeintlichen Enthüllungen um Regisseur Dieter Wedel. Der 75-Jährige, der aktuell nach einer Herzattacke im Krankenhaus liegt, soll laut Berichten der „Zeit“ mehrere Frauen sexuell belästigt und teilweise sogar vergewaltigt haben.

Die Vorwürfe werden aktuell juristisch geprüft, der TV-Sender Sat.1 hat dazu eine Kommission eingerichtet, die vergangene Wedel-Produktionen auf Zwischenfälle untersuchen soll.  Auch andere Anstalten wollen nun Wedel-Filme überprüfen. Einig sind sich viele deutsche Filmschaffende darin, dass Wedel am Set teilweise zum Unmenschen wurde, Schauspielerinnen gedemütigt habe. So veröffentlichte „Willkommen bei den Hartmanns“-Regisseur Simon Verhoeven zuletzt einen wütenden Facebook-Post, der sich gegen Dieter Wedel richtete und in dem er ihn als „kranken Typen“ beschimpfte.

Regisseur Dieter Wedel

Schweiger erzählte, dass sich eine Schauspielkollegin ihm in der Vergangenheit anvertraut habe: Dieter Wedel hätte sie verprügelt. Laut Schweiger, der im Kino aktuell im Film „Hot Dog“ zu sehen ist, meint, dass es bei sexuellem Missbrauch in der Branche wohl oft um die Demonstration von Macht ginge, nicht um Geschlechtsverkehr selbst.

Er selbst zieht seine Lehren aus den vielen Berichten, die im Rahmen der #MeToo-Kampagne entstanden sind: Er werde bei seiner nächsten Produktion zwei Vertrauenspersonen engagieren, an die sich Mitarbeiter bei Problemen und Konflikten wenden können.

Des Weiteren zeigt Schweiger Verständnis dafür, dass sich viele vermeintliche Opfer des Regisseurs erst nun zu Wort melden: „Wenn so ein Sender (Anm. d. Redaktion: der SR habe wohl bereits länger von Übergriffen Wedels gewusst) da nicht drauf reagiert, wo soll diese Frau, die schon sowieso traumatisiert ist durch das, was man ihr angetan hat, wo soll denn sie den Mut hernehmen gegen diesen Übermenschen auszusagen?“

Getty Images

Grammys-Chef über Marilyn Manson: „Wir schauen nicht auf das Strafregister“
Weiterlesen