XXXTentacion: US-Rapper in Florida erschossen

Trauer in der amerikanischen Rap-Szene: Der 20-jährige Nachwuchsrapper Jahseh Onfroy, der unter dem Pseudonym XXXTentacion firmierte, wurde am Montag in Florida erschossen.

Drei Schüsse auf offener Straße

Der Musiker zählte zu den aufstrebenden Künstlern in den USA, sein Song „Sad!“ beispielsweise wurde in den vergangenen drei Monaten mehr als 180 Millionen Mal auf YouTube angehört, auf Spotify sogar 370 Millionen Mal. Nun wurde sein Leben bei einem Raubüberfall beendet. XXXTentacion war laut Berichten der Website „tmz“ gerade in seinen Wagen vor einem Geschäft gestiegen, da näherten sich zwei Männer mit Hoodies. Es folgten laut Augenzeugenbericht drei Schüsse, die Täter flüchteten mit der wertvollen Tasche des Rappers.

Der Raubmord ereignete sich in Orlando, die zuständigen Behörden suchen aktuell noch nach den Mördern des Rappers, dessen aktuelles Album „?“ sogar den Spitzenplatz der US-Charts erklimmen konnte. Derweil trauern befreundete Musiker und viele Fans in den sozialen Netzwerken um den Verstorbenen.

XXXTentacion selbst hatte ebenfalls eine kriminelle Vergangenheit. Wegen verschiedener Taten saß er im Gefängnis. Unter anderem wurde ihm Körperverletzung an seiner schwangeren Ex-Freundin vorgeworfen, Zeugen und Opfer seiner Gewaltausbrüche schüchterte er ein, was die Justiz allerdings aufarbeiten konnte. Im Mai verbannte Spotify die Songs des Rappers aus der Mediathek, Grund dafür waren Verfahren gegen ihn sowie Verstöße gegen die Anti-Hass-Regeln des Unternehmens.


„BAD VIBES FOREVER“: XXXTentacions zweites Posthum-Album wurde veröffentlicht
Weiterlesen