BRIT Awards

BRIT Awards 2013: Ben Howard und Emeli Sandé sind die größten Gewinner

In London fanden am Mittwochabend die jährlichen BRIT Awards statt - ohne große Überraschungen und mit, wie immer, glücklichen Gewinnern.

Die diesjährigen BRIT Awards gingen ohne große Überraschungen oder Skandale über die Bühne. Bei einer unaufgeregten Veranstaltung in der Londoner o2 World gewannen in den meisten der 14 Kategorien die Künstler unter den Nominierten, die das Musikjahr 2012 kommerziell geprägt hatten. Hier die Gewinner in ihren jeweiligen Kategorien - eine Liste, die wir uns in der Musikexpress-Redaktion bei unserer Vorhersage anders gewünscht hätten:

British Male Solo Artist und Best British Breakthrough Act

Ben Howard

British Female Solo Artist

Emeli Sandé

British Group

Mumford and Sons

British Live Act

Coldplay

Critics Choice Award

Tom Odell

International Female Solo Artist

Lana Del Rey

International Group

The Black Keys

British Producer of the Year

Paul Epworth

Mastercard British Album of the Year

Emeli Sandé- Our Version of Events

International Male Solo Artist

Frank Ocean

British Single

Adele- Skyfall

 

Hier bedankt sich der Gewinner des Abends Ben Howard für seine Awards und erklärt, was sonst, dass er damit eigentlich so gar nicht gerechnet habe:



__

Bleibt informiert über alle wichtigen Musikthemen mit unserem Newsletter!



Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld