Mini-Playlist

6 Weihnachtssongs, die mit Gitarren statt Glockengebimmel daherkommen

von

Weihnachtslieder gehören zu Weihnachten wie der Christbaum oder das Weihnachtsessen mit der Familie. Aber müssen sie wirklich immer besinnlich und klassisch sein? Nein, das beweisen die folgenden Weihnachtssongs von Alice Cooper, Slade und Co.

Slade – „Merry Christmas Everybody“

Dieser Song gehört auf jede Weihnachtsplaylist: „Merry Christmas Everybody“ von der britischen Glam-Rock-Band Slade. Auch fast vier Jahrzehnte nach seinem Erscheinen in 1973 macht er noch Lust auf heilige Nacht – wenn auch nicht auf stille Nacht. Als Sänger Noddy Holder und Bassist Jim Lea den Hit schrieben, befand sich die Band gerade auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in Großbritannien, einem Land, dem es wirtschaftlich schlecht ging. „Wir hatten beschlossen, einen Weihnachtssong zu schreiben, und ich wollte, dass er die Feiertage einer britischen Familie widerspiegelt“, sagte Holder mal in einem Interview mit der „Daily Mail“. „Look to the future now. It’s only just begun“, heißt es in dem Werk, mit dem die Band von der Insel ihren sechsten – und letzten – Nummer-1-Hit landete. „Schau in die Zukunft. Sie beginnt gerade erst.“ Worte, mit denen Noddy Holder zahlreichen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Damals und auch heute, wenn die Playlist den Song abspielt.

Shakin’ Stevens – „Merry Christmas Everyone“

Ein Jahr, nachdem die Benefizsingle „Do They Know It’s Christmas“ die Nummer 1 der Weihnachtscharts in Großbritannien erklommen hatte, ließ auch der walisische Rock‘n‘Roll-Sänger Shakin’ Stevens seinen Traum wahr werden. Gerade noch rechtzeitig, denn „Merry Christmas Everyone“ sollte der letzte Hit seiner Karriere sein. Immerhin hat er sich seit seinem Erscheinen 1985 zum echten Dauerbrenner gemausert – und das, obwohl der Text nicht simpler sein könnte: „Wo man hinguckt, schneit’s, die Kinder spielen und haben ihren Spaß.“ Und so weiter … Dem ist nichts hinzuzufügen, außer: „We gonna have a party tonight.“

Queen – „Thank God It’s Christmas“

Wenn noch ein Song auf der Weihnachtsplaylist nicht fehlen darf, dann ist das „Thank God It’s Christmas“ von Queen. Das Lied von Queen kommt so rockig wie besinnlich daher, und das, obwohl es im Hochsommer unter eher stressigen Bedingungen von Schlagzeuger Roger Taylor und Gitarrist Brian May geschrieben wurde. Es war das Jahr 1984 und an Weihnachten war bei den sommerlichen Temperaturen wohl eher nicht zu denken. Trotzdem sollten die Männer während ihrer zweiwöchigen Pause vor der nächsten Tour einen Weihnachtssong schreiben, der so richtig gut ankommt. Taylor und May brachten nach dem Sommerurlaub tatsächlich ein paar Ideen mit. Mays „I dream of christmas“ kam bei den anderen aber nicht so gut an. Zum Glück, denn sonst wäre uns „Thank God It’s Christmas“ wohl vorenthalten geblieben und heute, über 30 Jahre nach seinem Erscheinen, nicht einer der meistgespielten Weihnachts-Songs im Radio.

blink-182 – „Not Another Christmas Song“

Auch die amerikanische Poppunkband blink-182 hat es getan, und zwar mehr als einmal: Die Jungs um Travis Barker haben mit „Happy Holidays, You Bastard“, „Won’t Be Home For Christmas“ und „Not Another Christmas Song“ mindestens drei Lieder hingelegt, zu denen man unter dem Christbaum hüpfen kann. Beim Video zu „Not Another Christmas Song“ haben sich die Macher noch dazu echt ins Zeug gelegt.

The Killers – „I’ll Be Home For Christmas“

Anders, als blink-182 in einem ihrer Weihnachtslieder singen, werden The Killers an Weihnachten zuhause sein. Versprechen sie zumindest in der Single „I’ll Be Home For Christmas“. Erschienen ist sie 2016 zusammen mit zahlreichen anderen Weihnachtssongs der Band auf dem Album „Don’t Waste your Wishes“. Das Weihnachtsalbum erschien, um eine im Jahr 2016 zehn Jahre alt werdende Tradition zu feiern. Die Band, die sich durch eine Zeitungsannonce gefunden hat, veröffentlichte regelmäßig einen neuen Weihnachtssong – alle Jahre wieder. Die Einnahmen aus diesen Veröffentlichungen spendeten die Musiker aus Las Vegas an die AIDS-Hilfe Red.

Alice Cooper – „Santa Claws Is Coming To Town“

Wir neigen uns dem Ende der unschmalzigen Weihnachtsplaylist. Und zwar mit keinem Geringeren als dem Schockrocker Alice Cooper. Ja, auch der hat was für unterm Weihnachtsbaum zu bieten. Der Song „Santa Claus Is Coming To Town“ soll bereits 1933 von John Frederick Coots in der U-Bahn in nur fünf Minuten auf einen Briefumschlag gekritzelt worden sein. Was dabei entstand, währt jedoch bis heute. Gesungen von u.a. Bing Crosby, Frank Sinatra, Mariah Carey, Michael Bublé – und Cooper mit dem Grusel-Wortdreher „Santa Claws Is Coming To Town“ und herrlich unweihnachtlicher Instrumentierung.


Avril Lavigne bestätigt neues Album
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €