Barack Obama: Jam-Session mit Jimmy Fallon und The Roots

US-Präsident Barack Obama war am Dienstag in der Saturday-Night-Live-Show von Jimmy Fallon zu Gast und lieferte gemeinsam mit dem Showmaster und der Hip-Hop-Band The Roots eine politische Jam-Session ab, in der er sich mit lässigem Sprechgesang für bezahlbare Studienkredite in seinem Land aussprach. Der Auftritt fand in der Universität von North Carolina statt, so sicherte man sich damit auch gleich die richtige Zielgruppe für Obamas Botschaft.

Obama fügt sich – wie wohl kaum ein anderer Präsident – stilsicher ein in das Bühnenbild zwischen The Roots und einen ins Mikrofon hauchenden Jimmy Fallon – der die Menge dazu auffordert, auf den Präsidenten zu hören, als dieser sagt, dass es jetzt nicht an der Zeit sei, Bildung für junge Menschen teurer zu machen.

Da die sogenannten Stafford-Kredite für Studenten ohnehin weiter gefördert werden sollen, und es lediglich Streit um die Finanzierung gibt, wird Obama vorgeworfen, er würde einen Streit erfinden, um ihn für sich im Wahlkampf zu nutzen. Aber mal ungeachtet politischer Wahlkampf-Strategien: Wenn man im Wahlkampf Stimmen „erjammen“ kann, dann könnte Obamas Auftritt auch berufsbedingt erfolgreich gewesen sein. Entschuldigung, Mitt Romney.


Musik rundherum: Die besten 360-Grad-Kameras, die Ihr Euch leisten könnt
Weiterlesen