Berlin Fashion Week: Die Highlights der Modewoche

von

Vom 6. bis 9. Juli stand Berlin im Zeichen der Mode, denn es herrschte wieder Fashion Week. Musikexpress-Modechefin Alex Bohn mischte sich unter die Designer und berichtete von den besten Schauen. Mit Fotograf Gunnar Hämmerle suchte sie außerdem nach den besten Street-Styles in Berlin.

Die Berichte und Fotos von der Fashion Week im Überblick:

Am 6. Juli ging es los: Auf der „Schau 11“ in der Berliner Universität der Künste nahm Alex Bohn die Mode der Nachwuchsdesigner ins Visier. Am zweiten Tag der Fashion Week gab es fließende Stoffe und Silhouetten in herbstlichen Farben von Michael Sonntag, Rockabilly von Lena Hoschek und hauchzarte Kleidchen von Dimitri. Im Hof des Postfuhramts zeigte die Lala Berlin am dritten Tag der Mode-Woche eine Präsentation mit Kunstnebel und Strobo-Lichtern. In einem ehemaligen Pferdestall präsentierte das deutsch-französische Label Augustin Teboul außerdem seine neueste Kollektion – und bewies zu den Klängen des La-Boum-Klassikers „Reality“, dass Mode aus Deutschland auch sinnlich sein kann.

Die schönste Schau der Berlin Fashion Week, fand Alex Bohn, stammte von Kostas Murkudis, der einen neuen Laden in der „neuen Mitte“ auf der Potsdamer Straße eröffnet hat. Das Programm am Donnerstag reichte von falschen Zöpfen im Weddinger Hinterhof über gefällige Kleidchen am Brandenburger Tor bis hin zu windschnittigen Anzügen mitten in Mitte. Am Freitag besuchte Bohn die Schau von Kilian Kerner.


Die Ärzte: Das sind die 10 erfolgreichsten Alben der „besten Band der Welt“
Weiterlesen