Berlin Fashion Week: Die Fete geht weiter

von
Augustin Teboul

Annelie Augustin und Odély Teboul machen da weiter, wo sie mit ihrem Kollektionsdebut in der letzten Saison begonnen haben: Mit versponnenen, tragbaren Entwürfen, die allesamt tiefschwarz sind. Wer Augustin Teboul trägt, zeigt viel Haut unter luftiger Häkelspitze, trägt wallende Kleider aus halbtransparenter Seide oder hautenge Leggins, ebenfalls mit Häkelelementen. Zu den Klängen von Richard Sandersons „Reality“, das erst durch den Film La Boum zum Ohrwurm wurde, zeigen die Models im ehemaligen Pferdestall der Bötzow-Brauerei keinen Engtanz, sondern räkeln sich im Halbdunkel. Bis sie der wandernde Lichtkegel erreicht und ihre weißblonden Haar fast so grell leuchten, wie die einer Lady Gaga. Aber das – und die an die Bloggerin Diane Pernet erinnernden Haar-Schleier-Kreationen – lenkt nur kurz ab von der andernfalls stimmigen, frankophilen Inszenierung.

Weitere Artikel:
Start der Berlin Fasion Week 2011: So war die „Schau 11“ in der Universität der Künste.
ME-Modechefin Alex Bohn sucht die „best dressed people“ der Stadt.
Bread & Butter Super Nights: So war der erste Tag.

 



Lady Gaga trug bei Bidens Amtseinführung ein kugelsicheres Kleid
Weiterlesen