Bosse gewinnt den Bundesvision Song Contest 2013

Der Bundesvision Song Contest 2013 fand in Mannheim statt (wir erinnern uns: Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas verschleppten den Preis im letzten Jahr nach Baden-Württemberg).

Wie in jedem Jahr gingen 16 Bands aus ebenso vielen Bundesländern an den Start. Die bekanntesten unter den Teilnehmern waren wohl MC Fitti aus Berlin, Max Herre aus Baden-Württemberg und Bosse aus Niedersachsen – der am Ende auch mit knapper Mehrheit vor dem Singer/Songwriter Johannes Oerding aus Hamburg gewann.

Das ist die Platzierung:

1. Bosse für Niedersachsen mit „So oder so“

2. Johannes Oerding für Hamburg mit „Nichts geht mehr“

3. MC Fitti für Berlin mit „Fitti mit’m Bart“

4. Keule für Brandenburg mit „Ja genau!“

5. DCVDNS für das Saarland mit dem Song „Eigentlich wollte Nate Dogg die Hook singen“

6. Luna Simao für Schleswig-Holstein mit „Es geht bis zu den Wolken“

7. De fofftig Penns für Bremen mit „Löppt“

8. Max Herre feat. Sophie Hunger für Baden-Württemberg mit dem Song „Fremde“

9. The toten Crackhuren im Kofferraum für Sachsen „Ich brauch keine Wohnung“

10. Mega! Mega! Für Rheinland-Pfalz mit „Strobo“

11. Sing um dein Leben für Hessen mit „Unter meiner Haut“

12. Pohlmann für Nordrhein-Westfalen mit „Atmen“

13. Hannes Kinder & Band für Thüringen mit „Déjà-vu“

14. Adolar für Sachsen-Anhalt mit Halleluja und Charly Bravo für Bayern mit „Dreckige Namen“

16. Guaia Guaia für Mecklenburg-Vorpommern mit „Terrorist“


Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte
Weiterlesen