BTS könnten während ihres Militärdienstes auch Konzerte spielen

von

In Deutschland ist die Wehrpflicht längst Geschichte, in Südkorea gilt sie für Männer bis zum 28. Lebensjahr. Aber auch für die Boyband BTS? Das wird gerade heiß diskutiert. Für den südkoreanischen Verteidigungsminister steht fest: Die Gruppe müsste ihre Karriere nicht pausieren und könnte während des Militärdienstes auch auftreten.

Am 1. August fand in Südkorea der Landesverteidigungsausschuss statt. Dabei sprach unter anderem Verteidigungsminister Lee Jeong-seop über die Zukunft der BTS-Mitglieder. „Ich glaube, BTS könnten ihren Militärdienst antreten und trotzdem genug Zeit bekommen, um zu proben und im Ausland aufzutreten“, sagte er.

Militärdienst soll BTS noch beliebter machen

Das Verteidigungsministerium habe sich die Situation genau angesehen und dabei die Aufrechterhaltung von „Fairness“ und „Gerechtigkeit“ berücksichtigt. Er fügte hinzu: „Viele Menschen bewundern Künstler, die dem Militär beitreten. Das könnte sie also noch beliebter machen“.

Zur Zeit diskutiert das Parlament ein Gesetz, dass die Wehrpflicht für Popstars wie BTS verändern soll. Das Ziel: Eine „alternative“ Form des Dienstes. Was das genau heißt, ist noch unklar. Im Mai hatte die Kulturministerin noch gefordert, dass für die Boyband eine Ausnahme gelten soll.

Jin im Mittelpunkt

In Südkorea gilt eine Wehrpflicht von zwei Jahren für alle gesunden Männer. Nach einer Gesetzesänderung im Jahr 2020 können Künstler den Dienst aber bis zum 30. Lebensjahr aufschieben. Das beträfe BTS-Mitglied Jin, der im Dezember seinen 30. Geburtstag feiern wird. Ob und in welcher Form er dem Militär beitritt, ist noch nicht bekannt.


Neue Greatest-Hits-Sammlung CURTAIN CALL 2 von Eminem ist da
Weiterlesen