Coolio hat vor seinem Tod Aufnahmen für „Futurama“ produziert

von

Nach Angaben des Produzenten David X. Cohen soll Coolio nur wenige Wochen vor seinem Tod im Studio gewesen sein, um Dialoge und einen neuen Song für die kommende Neuauflage der Zeichentrick-Serie „Futurama“ aufzunehmen.

In der ersten Staffel von „Futurama“ hatte Coolio eine wiederkehrende Rolle als Kwanzaa-Bot, der einen verzweifelten Weihnachtsmann-Roboter und Chanukka-Zombie darstellt. „Futurama“-Produzent Cohen erinnert sich an den Rapper als einen sehr lebensfreudigen Menschen. Gegenüber „TMZ“ sagte er: „Coolio war einer meiner Lieblingsgäste. Er war immer total gut gelaunt und hat es wirklich genossen, als seine Figur Kwanzaa-Bot aufzutreten“.

„Wir geben ihm den besten Abschied, den wir können“

Außerdem sagte er, dass eine Episode dem Rapper gewidmet sein und er im Abspann rappen wird, um ihm „den besten Abschied zu geben, den wir können“. Des Weiteren soll Coolio ihm in einem Gespräch verraten haben, dass er ein neues Hobby für sich entdeckt habe: Nähen.

Futurama“ wird im Jahr 2023 Premiere feiern. Außerdem soll die Originalstimme von John DiMaggio wieder dabei sein, der sich zuvor aus Gründen der „Selbstachtung“ zurückgezogen hatte. Die Titel für die einzelnen Episoden stehen schon.

Coolio wurde in den Neunzigern als „Gangsta’s Paradise“-Rapper berühmt. Er verstarb am 28. September 2022 im Alter von 59 Jahren an einem Herzstillstand.

Seht hier einen Teaser des Kwanzaa-Bots in Gedenken an Coolio:


Neuer Song: Warum und wo Mavi Phoenix auf die „Snooze“-Taste drückte
Weiterlesen