Depeche Mode teasern ihre Pressekonferenz in Berlin weiter an

von

Depeche Mode spannen ihre Fans derzeit auf die Folter: Am 26. September veröffentlichte die Band auf Instagram ein Foto von einem Mikro, zwei Tage später eines von ihrem Studio-Equipment mit der Aufschrift „04.10.22“. Noch einen Tag darauf posteten sie ein Video mit der Ankündigung „Berlin 04.10.22“ und nun, am 30. September, folgte ein weiteres Video mit der Zeitangabe „13:00 CET“ sowie der Bildunterschrift „Mehr Infos in Kürze“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Depeche Mode (@depechemode)

Die offizielle Ankündigung steht – aber wofür?

Dass es eine Pressekonferenz geben wird, steht seit einer Woche fest. Geladen dazu hat der Konzertveranstalter Live Nation, erscheinen werden Dave Gahan und Martin Gore in Berlin. Es ist also davon auszugehen, dass Depeche Mode eine Welttournee verkünden.

Die Zukunft der Band schien ungewiss, nachdem Gründungsmitglied und Keyboarder Andrew Fletcher im Mai im Alter von 60 Jahren verstarb; das aktuelle Werk der Band, SPIRIT, erschien 2017, es markiert die bis heute längste Albumpause der Briten.

Dave Gahan und Martin Gore veröffentlichten Mitte August einen Post, der die beiden im Studio zeigt. „Wir finden Stabilität in dem, was wir kennen und lieben, und konzentrieren uns auf das, was dem Leben Sinn und Zweck gibt“, schrieben sie dazu. Seit dem sind die Kommentare voll mit etlichen Spekulationen über Depeche Modes Zukunft.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Depeche Mode (@depechemode)

Gahan deutete ein Comeback bereits an

Als Gahan vergangenes Jahr, vor Fletchers Tod, mit dem „NME“ über Depeche Mode sprach, deutete er an, dass die Band 2022 eventuell wieder ins Studio gehen würde. Er sagte: „Es gibt eine Menge Sachen, die wir mit Depeche Mode gemacht haben, auf die ich wirklich stolz bin. Ich denke, das hat sich mit der Zeit und dem Alter ergeben. Martin hat letztes Jahr eine Platte herausgebracht, die ich sehr mochte. Ich habe mir sogar ein Exemplar gekauft, weil es sich sonst nicht richtig anfühlen würde.“

Und weiter: „Ich weiß, dass er auch in seinem Studio herumgetüftelt hat, also werden wir uns wohl irgendwann im nächsten Jahr treffen. Hoffentlich zumindest, um uns darüber zu unterhalten, was wir beide für die Zukunft planen“.


„Wie 'Brokeback Mountain' auf der Schweizer Alm“: Das sagen Dagobert und Kay Shanghai über ihr Liebesduett „Weihnachten zu zweit“
Weiterlesen