Spezial-Abo

Der neue „Ghostbusters“-Soundtrack von Fall Out Boy und Missy Elliott ist eine absolute Katastrophe

von

Am 28. Juli startet das „Ghostbusters“-Remake von Paul Feig in den deutschen Kinos. Und der Film hatte es bisher nicht leicht: Nicht nur, dass dem Remake generell Abneigung entgegenschlägt, weil es eben ein Remake ist. Obendrein wurde der Trailer zum Film auf YouTube mit so vielen Negativbewertungen bedacht, dass er damit sogar einen Rekord aufgestellt hat. Der Grund dafür waren die weiblichen Hauptdarstellerinnen, die nun Bill Murray und seine männlichen Kollegen aus den 80ern ersetzen.

Nun hat „Ghostbusters“ das nächste Image-Problem. Und in diesem Fall ist es eindeutig hausgemacht. Denn jetzt hat Sony den offiziellen Soundtrack zum Remake vorgestellt. Wir erinnern uns: Der Original-Soundtrack von Ray Parker, Jr. zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Songs, die jemals in einen Film schmückten.

Jetzt haben Fall Out Boy und Missy Elliott sich der alten Melodie angenommen. Mit wenig Erfolg: „Ghostbusters (I’m Not Afraid)“ klingt in der 2016er-Variante zu schrill, zu aufgesetzt, zu laut. Das „Who You Gonna Call?“ verliert seine Coolness, sobald Patrick Stump es ins Mikro jammert, und Missy Elliot wollte wahrscheinlich nur Premierenkarten bekommen und rappt deshalb mal kurz drauf.

Wenn das finale „Ghostbusters“-Remake genauso wird wie sein Titelsong, dann steht Regisseur Paul Feig und den Darstellerinnen eventuell ein Karrierekiller bevor. Den Soundtrack könnt Ihr Euch hier anhören:

 

 


Zum Welt-Autismus-Tag: Über fehlende Repräsentation und Schauspieler*innen, die zeigen, dass es auch anders geht
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €