Die 12 wichtigsten internationalen Festivals (Teil 2)

Wie jedes Jahr gibt es auch in diesem Sommer die Qual der Festival-Wahl. Wir haben für Euch die größten internationalen Festivals in zwei Teilen zusammengefasst, hier der zweite. Von Japan über Ungarn bis Nevada, fest steht: die meisten Line-Ups und Locations lassen uns schon jetzt ein wenig vor Neid erblassen. Hier findet ihr den ersten Teil der 12 wichtigsten internationalen Festivals. Bilder-Eindrücke der Festival seht Ihr oben in der Festival-Galerie.

Fuji Rock Festival 26. – 28. Juli

Das Fuji Festival trägt seinen Namen, weil es 1997 zum ersten Mal am Fuß des berühmten japanischen Berges ausgerichtet wurde. Das Festivalgelände ist sehr hügelig und mit dem Dragondola-Lift kann man sich sogar auf den Berg bringen lassen. Campen ist auf dem Festival auch möglich, allerdings etwas ungewöhnlich auf einen neben dem Festival liegenden Golfplatz.

  • Wo: Fuji, Japan
  • Kosten: Festivalticket: ca. 300 – 350 Euro (¥39,800 – ¥42,800)
  • Besucher: ca. 50.000
  • Line-Up:
  • Nine Inch Nails, Vampire Weekend, Mumford & Sons, The xx, Bassekou, Kouyate & Ngoni Ba, CJ Ramone, Coheed & Cambria, Daughter, Death Grips, DJ Shadow, Feed Me, Flying Lotus, Foals, Fun., Hot 8 Brass Band HurtsJack Beats (DJ Set), Julio Bashmore, Killswitch Engage, Kite, Maya Jane, Coles, Modeselektor, Of Monsters And Men, Porter Robinson, Rocket From The Crypt, Tame Impala, Tom Odell, Toro Y Moi, Yo La Tengo und viele weitere.

Lollapalooza Festival 2. – 4. August

Der Name Lollapalooza sagt eigentlich schon alles, was man über dieses Festival wissen muss. „Lollapalooza“ beschrieb zum Anfang des 20. Jahrhunderts einer außergewöhnliche Person oder ein unerwartetes Ereignis. Heute umschreibt man damit aber auch einfach nur einen Lollipop, wie er sich häufig im Festival-Logo findet.

  • Wo: Chicago, Illinois, USA
  • Kosten: Festivalticket: ca. 300 – 350 Euro (75-235 US$)
  • Besucher: ca. 160.000
  • Line-Up:
  • Queens of the Stone Age, The Lumineers, Kendrick Lamar, New Order, Eric Church, Knife Party, Steve Aoki, Steve Angello,  Ellie Goulding, Thievery Corporation, Grizzly Bear, Lana Del Rey, Flux Pavilion, Band of Horses, Major Lazer, Hot Chip, Azealia Banks, Local Natives, Two Door Cinema Club, Crystal Castles, Dada Life, Tegan & Sara, Imagine Dragons, Beach House, Cat Power, Frightened Rabbit, 2 Chainz, Matt & Kim, Alt-J, Foals, Death Grips, Dillon Francis, Court Yard Hounds, Smith Westerns, Disclosure, Adventure Club, Ben Howard, The Vaccines, Griz, Father John Misty, Ghost, Modestep, Charles Bradley, DIIV, Alex Clare, Heartless Bastards, Baauer, Baroness, Lianne La Havas, Emeli Sande, Wild Nothing und viele weitere.

Way Out West Festival 8. – 10. August

Das Festival findet mitten im Slottskogen Park in Göteborg statt. 2011 wurde das Way Out West zum „Most Innovative Festival“ gekrönt. Jedes Jahr überlegt sich das Festival-Organisationsteam deshalb etwas Neues und stellt das ursprüngliche Konzept auf den Kopf. 2012 etwa wurde das ganze Festival kurzerhand zur vegetarischen Zone erklärt.

  • Wo: Göteborg, Schweden
  • Kosten: Festivalticket: ca.  221 Euro (1895 Kronen)
  • Besucher: ca. 27.000
  • Line-Up:
  • Alabama Shakes, Angel Haze, Azealia Banks, Bat For Lashes, Beach House Grimes, Haim, James Blake, Junip, Kendrick Lamar, Local Natives, Mount Kimbie, Neil Young & Crazy Horse, Of Monsters and Men, Solange Knowels, Tame Impala, The Knife, Tom Odell und viele weitere.
     

Sziget Festival 5. -12. August

2011 wurde das Sziget Festival als bestes europäisches Festival gewählt. Das Sziget findet auf der „Óbudai“- oder auch „Hajógyári-Sziget“-Insel statt und geht über einen Zeitraum von einer Woche. Für den Zeitraum des Festivals wird auf der Insel eine eigene kleine Stadt mit Post, Geldwechselstube und Apotheke errichtet.

  • Wo: Budapest, Ungarn
  • Kosten: Festivalticket: ca. 199 – 229 Euro
  • Besucher: ca. 400.000
  • Line-Up:
  • The Cribs, Regina Spektor, Bat For Lashes, Flogging Molly, Dub FX, Little Boots, The Joy Formidable, Erol Alkan, Booka Shade, Gesaffelstein, Felix Cartal, Donots, Hoffmaestro, dOP, Blaudzun, Daily Bread, Splendid, Rangleklods, and Monophona, Blur with David Guetta, Empire of the Sun, Everything Everything, Dizzee Rascal, Enter Shikari, Hadouken!, Azealia Banks, The Bots, Boys Noize, Editors, Ska-P, Chase & Status, Alex Clare, Tame Impala, Michael Kiwanuka, Skunk Anansie, Nicky Romero, Parov Stelar, Sebastian Ingrosso, Bad Religion, Woodkid, Katy B, Netsky, Peter Bjorn and John, Chris Liebing, Totally Enormous Extinct Dinosaurs, Calexico, Rachid Taha, Tako Lako, Warsaw Village Band, Fanfara Tirana meets Transglobal Underground, Emir Kusturica & The No Smoking Orchestra, Shutka Roma Rap, Figli Di Madre Ignota, Dubioza Kolektiv, La Pegatina, Moana and the Tribe, Mokoomba, Leningrad, DakhaBrakha, Cankisou, R.U.T.A., Wax Tailor, Left Boy, Afterhours, , ZAZ, Skip & Die, Triggerfinger, Oscar Mulero, Deichkind, Die Ärzte und viele weitere.
     

Pukkelpop 15. – 17. August

Veranstaltet wird das Pukkelpop von der Humanistischen Jugend von Leopoldsburg, die jedes Jahr mit sehr vielen Helfern auf dem Festival vertreten ist. 1985 fand das Festival mit ca. 2500 Gästen zum ersten Mal auf einem Fußballfeld statt.

  • Wo: Hasselt, Belgien
  • Kosten: Festivalticket: ca. 165 Euro
  • Besucher: ca. 115.000
  • Line-Up:
  • The xx, Franz Ferdinand, The Knife, Triggerfinger, Alabama Shakes, Bat For Lashes, Foals, Opeth, Midlake, Lamb of God, Julio Bashmore, Friction, Kodaline, Foreign Beggars, Ben Pearce, Cult of Luna, Redlight, Your Demise, While She Sleeps, Bosnian Rainbows, SOHN, Pokey LaFarge, and The Family Rain. Eels, Goose, Paul Kalkbrenner, Soulwax, Duck Sauce, Nero,, Godspeed You! Black Emperor, Hurts, Kendrick Lamar, A-Trak, Bonobo, Noisia, Mr Oizo, Crystal Castles, Erol Alkan, Katy B, The Magician, HAIM, Johnny Marr, Mark Ronson (DJ set), Miles Kane, The Bronx, Bingo Players, Alkaline Trio, Crystal Fighters, Doctor P, Flosstradamus, Jamie xx, Andy Burrows, AlunaGeorge, Brand New, Glen Hansard, Mosca, Surfer Blood, Dillon Francis, Araabmuzik, Oneman, Klangkarussell, Local Natives, Girls in Hawaii, Polica, SBTRKT, Zeds Dead, Daughter, Mount Kimbie, Proxy, As I Lay Dying, Totally Enormous Extinct Dinosaurs und viele weitere.

Burning Man Festival 26. August – 2. September

Von allen Festivals ist das Burning Man wahrscheinlich das verrückteste, heißeste, kreativste und drogenreichste Festival. Eine Woche lang wird auf dem Festival in der Black-Rock-Wüste Nevadas zu einem bestimmten Thema gefeiert, in den letzten Jahren waren das unter Anderem Fertility 2.0, Metropolis: The Life of Cities, American Dream. 2013 heißt das Oberthema des Festivals Cargo Cult und lehnt sich an Arthur C. Clarke an, der einmal gesagt hat: „Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.“ Weil es sich beim Burning Man um ein so spezielles Festival handelt, gibt es eine extra Anleitung für „Burners“ – Burning-Man-Erstbesucher sowie 10 Gebote, die auf dem Festival maßgeblich für alle Besucher sind oder sein sollen.

  • Wo: Nevada, Kalifornien
  • Kosten: Festivalticket: 380$ + Anreise
  • Besucher: ca. 50.000
  • Line-Up: Themen-Camps, in denen jede Menge passiert.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Amore ohne Ende: 5 Gründe dafür, warum man sich Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys anhören sollte
Weiterlesen