Ed Sheeran sagt, eine „South Park“-Folge habe „sein Leben ruiniert“

von

Singer-Songwriter Ed Sheeran hat in einem Interview ausgesagt, dass eine Episode der Trickfilm-Serie South Park aus dem Jahr 2005 sein Leben ruiniert habe. „South Park“ ist vor allem durch seinen derben schwarzen Humor und seine ständigen Tabubrüche bekannt geworden.

Durch „South Park“-Episode Spott über Rothaarige in den USA normalisiert

Im Interview mit „Slam Radio“ sagte Sheeran, dass der Spott über Rothaarige aus einer Folge „South Park“ die Wahrnehmung insbesondere in den USA verändert habe und dies dazu beitrug, dass es zur Normalität werden konnte, sich über Rothaarige lustig zu machen. Er bezog sich konkret auf Folge 11 aus der 9. Staffel.  Zuvor war es in Großbritannien laut Sheeran aber auch schon üblich gewesen, Rothaarige durch den Kakao zu ziehen.

„In England war rotes Haar immer etwas, wofür die Leute einen verarscht haben“, so Sheeran. „Aber in Amerika war das nie etwas. Die Leute wussten nicht, was es bedeutet ein Rotschopf in Amerika zu sein.“ Er fuhr fort: „Diese Folge von South Park hat mein Leben verdammt noch mal ruiniert.“

„Das war es dann für den Rest meines Lebens“

Der Originaltitel der Folge lautete „Ginger Kids“, die deutsche Übersetzung erhielt den Titel „Im Körper des Feindes“. In der Episode wettert Fiesling Cartman in einer Klassenpräsentation gegen Rothaarige mit blasser Haut und Sommersprossen und behauptet, dass sie an einer Krankheit namens „Gingervitis“ leiden und keine Seelen hätten. Die Situation gerät außer Kontrolle und führt zu tatsächlichen Vorurteilen gegen die sogenannten „Ginger“, was wiederum Cartmans Freunde Stan und Kyle dazu veranlasst, Cartman im Schlaf in einen solchen zu verwandeln. Auch das gerät außer Kontrolle, als Cartman beginnt, die Ginger zusammenzutrommeln und eine „Ginger Separatist Movement“ zu gründen, was dann dazu führt, dass rothaarige Kinder entführt werden und sich darauf vorbereiten, Nicht-Rothaarige zu opfern.

Sheeran sagte dass, als er zum ersten Mal in die Vereinigten Staaten kam, jeder sein rotes Haar liebte, zumindest bis diese Folge herauskam. „Ich ging nach Amerika und alle sagten: Ich liebe deine Haare, Alter. Und ich dachte: Oh mein Gott, die Leute mögen meine Haare?“, sagte er. „Und dann erinnere ich mich, dass diese Episode herauskam und das war es dann weltweit für den Rest meines Lebens.“

Immer wieder Hassverbrechen gegenüber Rothaarigen

Sheeran dürfte nicht der einzige gewesen sein, dem die Episode übel aufgestoßen ist. Im Jahr 2008 rief eine Facebook-Veranstaltung, die angeblich von der Episode inspiriert wurde, den „National Kick a Ginger Day“ aus. Die Veranstaltung wurde von der „Royal Canadian Mounted Police“ als Hassverbrechen eingestuft und im Zuge dessen ermittelt. Im Jahr 2015 untersuchte die Polizei von Massachusetts gegen eine Studenten-Gruppe, die plante am selben Tag einen rothaarigen Kommilitonen aufgrund seines Aussehens anzugreifen. Die Diskriminierung von Rothaarigen findet im öffentlichen Diskurs nicht allzu viel Beachtung, obwohl Betroffene seit Jahrhunderten darunter leiden.

„South Park“-Staffel 24 ist derweil momentan noch in Entwicklung. Das neueste „South Park“-Abenteuer, „South Park Post COVID: Die Rückkehr von COVID“, wird jetzt auf Paramount+ gestreamt.


Luke Mockridge: Tour-Ankündigung nach Vergewaltigungs-Vorwürfen
Weiterlesen