Toggle menu

me.movies

Suche

Ein rassistischer Versprecher bei den Golden Globes hat jetzt seinen eigenen Filmtrailer

share tweet mail share 0

Die Golden Globes sorgen seit Montagmorgen nicht nur für den ultimativen „La La Land“-Hype, sondern auch für viele Geschichten abseits der Sieger und nominierten Filme. Eine dieser Geschichten betrifft die Filme „Hidden Figures“ und „Fences“. Und einen dezent rassistischen Versprecher.

In „Hidden Figures“ (Kinostart 02. Februar) geht es um den bisher weitestgehend unbekannten Beitrag dreier schwarzer Frauen zur erfolgreichen Erdumkreisung des Astronauten John Glenn. In „Fences“, der am 16. Februar in Deutschland startet, geht es um die sportlichen Ambitionen des Sohnes innerhalb einer dunkelhäutigen Familie in den 1950ern.

„Zeigt etwas Respekt für unsere Filme“

Was beide Filme eint? Nicht viel. Sie spielen in der Vergangenheit und zeichnen sich dadurch aus, dass schwarze Darsteller die Stars sind. Die Nominierungen für die Filme bei den Golden Globes sind vor allem in der Industrie willkommen, da im vergangenen Jahr eine Debatte über zu wenig Diversität in der Filmbranche die Oscars bestimmte.

Bei der Verleihung der Golden Globes leisteten sich nun allerdings zwei der Beteiligten vor laufender Kamera einen unangenehmen und entlarvenden Versprecher. Pre-Show-Host Jenna Bush Hager wollte Musiker Pharrell Williams zu seinem Engagement bei „Hidden Figures“ befragen. Ihr rutschte aber ein „Hidden Fences“ heraus. Sie vermischte versehentlich die Filme mit den dunkelhäutigen Darstellern. Ein Video dazu zeigt die verstörte Reaktion von Williams auf den Versprecher:

Etwas später, die Verleihung war schon einige Minuten alt, passiert dem Schauspieler Michael Keaton („Birdman“) das gleiche Malheur. Er präsentierte die Kategorie „Beste weibliche Nebenrolle“, in der laut ihm Octivia Spencer für „Hidden Fences“ nominiert war. Der Videobeweis:

Während es in den sozialen Medien viel Spott für die Versprecher gab, sahen viele Zuschauer eine (unbeabsichtigte) Beleidigung für die Darsteller und Filmemacher von „Fences“ und „Hidden Figures“. Auf dem Twitter-Account des Magazins Ebony, das sich hauptsächlich an die afroamerikanische Bevölkerungsschicht in den USA richtet und dort seine Leserschaft hat, hieß es: „Hey, wir sehen nicht alle gleich aus. Zeigt etwas Respekt für unsere Filme“.

In der TV-Show des Moderators Stephen Colbert kam man auf eine ganz besondere Idee und drehte einen eigenen Trailer für den nun entstandenen Filmtitel „Hidden Fences“. Im Fake-Trailer versucht die NASA; ein Stück Gartenzaun ins All zu schicken:

https://www.youtube.com/watch?v=hw4D867Ku78

Michael Keaton und Jenna Bush Hager haben sich mittlerweile öffentlich für ihre Versprecher entschuldigt.

share tweet mail share 0