Highlight: Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck

„El Camino: A Breaking Bad Movie“: Was wir vom Film zur Serie erwarten können

Gerade erst bestätigte „Better Call Saul“-Hauptdarsteller Bob Odenkirk in einem Interview, die Dreharbeiten zur lange angekündigten „Breaking Bad“-Verfilmung seien bereits abgeschlossen. Nun hat Netflix nicht nur überraschend einen Teaser-Trailer, sondern zusätzlich einen Haufen Informationen zum bevorstehenden Filmereignis veröffentlicht, die bei Fans der Serie übers Wochenende für immense Begeisterung sorgten.

Ob Titel, Release-Date oder erste Anhaltspunkte zur Handlung: Wir haben alle relevanten Informationen zum „Breaking Bad“-Spin-off-Film auf einen Blick für Euch zusammengefasst.

Der Teaser-Trailer

Der von Netflix veröffentlichte Teaser-Trailer zeigt das Verhör eines höchst zerbeult aussehenden Mannes, der vor einer Gruppe Polizisten beharrlich behauptet, nichts über Jesse Pinkmans aktuellen Aufenthaltsort zu wissen. Tatsächlich handelt es sich hierbei um keinen anderen als Skinny Pete, der für Jesse nicht nur als Drogenkurier arbeitete, sondern außerdem einer seiner längsten und besten Freunde war (und anscheinend nach wie vor ist). Kein Wunder also, dass Pete verspricht: „Auf gar keinen Fall werde ich euch dabei helfen, Jesse Pinkman wieder zurück in einen Käfig zu bringen.“

Die Handlung

Bereits 2018 hatte „The Hollywood Reporter“ berichtet, dass Serienmacher Vince Gilligan an einer Filmadaption der Erfolgsserie arbeite, die zu dieser Zeit den Arbeitstitel „Greenbrier“ getragen haben soll. Weiterhin gab Gilligan damals bekannt, die Handlung folge der Flucht eines gekidnappten Mannes und dessen Streben nach Freiheit.

Inzwischen haben mehrere Quellen berichtet, dass Jesse Pinkman, erneut gespielt von Aaron Paul, im Zentrum der Handlung stehen soll. Diese setzt angeblich direkt nach dem Ende der fünften Staffel mit der Flucht Jesses ein. Auslöser für die Berichte soll eine Zusammenfassung auf der inzwischen wieder gelöschten Netflix-Seite gewesen sein, die da lautete:

„Fugitive Jesse Pinkman (Aaron Paul) runs from his captors, the law, and his past.“

Der neue Trailer scheint dies nun zu bestätigen.

Der Titel

Neben Anhaltspunkten zur Handlung liefert der Teaser außerdem endlich den finalen Titel des Films: „El Camino: A Breaking Bad Movie“. Nochmal zur Erinnerung: Das Auto, in dem sich Jesse am Ende der fünften Staffel auf die Flucht begab, war ebenfalls ein El Camino. Es lässt sich also vermuten, dass der Wagen in der Serienverfilmung eine wichtige Rolle einnehmen wird — zum Beispiel als Jesses treuer Begleiter auf dessen Flucht vor der Polizei.

Das Erscheinungsdatum

Laut Trailer wird „El Camino: A Breaking Bad Movie“ am 11. Oktober 2019 auf Netflix erscheinen. Später soll er dann auch auf AMC — dem ursprünglichen Zuhause von „Breaking Bad“ — ausgestrahlt werden.

Die Darsteller

Obwohl sich alle beteiligten Parteien bisher noch in intensives Schweigen hüllen, kursieren bereits seit längerer Zeit Gerüchte über mögliche (Neben-)Charaktere, die im Film auftreten könnten. Sicher wissen wir nun natürlich, dass Aaron Paul und Charles Baker zurückkehren werden. Außerdem fielen bereits die Namen Bryan Cranston („Walter White“), Krysten Ritter („Jane“), Jonathan Banks („Mike“), Jesse Plemons („Todd“), Matt Jones („Badger“), Robert Forster („Ed“), Tess Harper („Mrs. Pinkman“) und Kevin Rankin („Kenny“). Eine offiziell bestätigte Besetzungsliste liegt bisher allerdings noch nicht vor.

Die Serienmacher

Neben Vince Gilligan sollen außerdem die „Better Call Saul“-Produzenten Mark Johnson und Melissa Bernstein Teil des Filmprojekts sein.

Die Serie über den an Krebs erkrankten Chemielehrer Walter White und seinen ehemaligen drogenabhängigen Schüler Jesse Pinkman, die sich im Laufe der insgesamt fünf Staffeln ein beeindruckendes Meth-Imperium aufbauen, wurde erstmals 2008 auf AMC ausgestrahlt und fand 2013 ihr gebührendes Ende. Auch das zwei Jahre später folgende Prequel-Spin-off „Better Call Saul“ erfreut sich beim internationalen Publikum großer Beliebtheit. Die Erwartungen an den nun erscheinenden „Breaking Bad“-Film sind dementsprechend enorm.


„Skylines“ auf Netflix: Straight Outta Mainhattan
Weiterlesen