Entschuldigungs-Post von Will Smith: Kritik unerwünscht!

von

Nach dem Oscars-Eklat, den Will Smith mit einer schallenden Ohrfeige für Chris Rock auf seine Kappe zu nehmen hat, folgte kurz darauf eine Entschuldigung des Schauspielers in den sozialen Medien. Dort möchte er aber offenbar verhindern, dass weiter über die Angelegenheit diskutiert wird – die Kommentarfunktion ist abgeschaltet – nur ausgewählte Personen dürfen sich nun noch äußern.

Nur positives Feedback in den Kommentaren

Verwunderlich ist daher auch nicht, dass dort auf Facebook fast ausschließlich wohlwollende Kommentare zu finden sind. „Wir lieben dich, Will!“, „So ist das eben. Jede Frau verdient einen König wie dich!“, „Was für ein Mann du bist, dass du dich entschuldigen kannst“, und noch viele weitere zustimmende Worte sind dort zu lesen. Sogar TV-Maler Bob Ross wird zitiert: „Wir machen keine Fehler, nur glückliche, kleine Unfälle.“

Diese Meinungen gibt es zwar auch, sie allein werden jedoch nicht der Debatte gerecht, die um den Fall geführt wird. Daher ist davon auszugehen, dass das Social-Media-Team etliche Kommentare gelöscht oder gar nicht erst zugelassen hat. Gegen Gewalt akzeptierende Sprüche wie „Seien wir mal ehrlich: Der Mann zieht Schläge an“, wurde jedoch nicht vorgegangen. Das wirft natürlich die Frage auf: Meinte er seine Entschuldigung wirklich ernst gemeint oder vornehmlich eine PR-Aktion, um seinen Ruf zu schützen?

Will Smith: Flucht nach Dubai

Will Smith hat sich Journalist und Blogger Roger Friedman zufolge mittlerweile nach Dubai abgesetzt, um die Sache dort auszusitzen. Aktuell sei er in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Scheich Hamdan bin Muhammad bin Raschid Al Maktum. Der 39-jährige Erbprinz von Dubai habe den Darsteller sogar persönlich eingeflogen, damit dieser dort für eine Weile dem Zorn Hollywoods entgehen kann.

+++Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de+++


Don Marco & Die kleine Freiheit zeigen neues Video zu „Der Boden der Tatsachen“
Weiterlesen