Nach Oscar-Ohrfeige: Will Smith setzt sich nach Dubai ab

von

Nach seiner Ohrfeige gegen Comedian Chris Rock bei den Oscars heizte sich die Stimmung in Hollywood immer mehr gegen Will Smith auf. Seine Entschuldigung bei Rock auf Instagram zeigte wenig Wirkung. Dem Unterhaltungsportal „Showbiz 411“ zufolge soll sich der Schauspieler nun zu einem Scheich nach Dubai abgesetzt haben, um die unangenehme Situation dort auszusitzen.

Will Smith vom Scheich nach Dubai eingeflogen

Quellen des Journalisten und Bloggers Roger Friedmans wollen bezeugen, dass sich Smith aktuell in den Arabischen Emiraten bei Scheich Hamdan bin Muhammad bin Raschid Al Maktum aufhält. Der 39-jährige Erbprinz von Dubai soll den Schauspieler selbst eingeflogen haben.

Am 27. März teilte Will Smith die Ohrfeige gegen Rock aus, nachdem sich dieser über den kahl rasierten Kopf seiner Frau Jada Pinkett Smith lustig gemacht hatte. Dass die Glatze nicht etwa ein modisches Statement ist, sondern in Folge einer Autoimmunkrankheit entstand, die zu Haarausfall führt, wusste der Comedian offensichtlich nicht. Seither haben sich zahlreiche Hollywood-Stars wie Jim Carrey und Michael Bay zu dem Vorfall geäußert und sich gegen Will Smith und seinen Ausraster positioniert. Zuletzt wurde bekannt, dass er den Academy Awards verwiesen wurde und sich dem Rauswurf widersetzte. Einer Verhaftung sei er nur knapp durch Chris Rocks Beschwichtigung der Polizei entgangen.

Will Smith und den Scheich verbindet eine lange Freundschaft

Dass Smith nun gerade beim Scheich untergekommen sein soll, ist kein Zufall: Die beiden sollen bereits seit einigen Jahren in Kontakt stehen und gut befreundet sein. Schon 2014 existierte ein Foto, das Smith gemeinsam mit dem Erbprinzen in einer Sky-Diving-Anlage zeigt. Der Scheich – auch bekannt unter dem Spitznamen „Fazza“ – hat auf Instagram 14 Millionen Follower.

Auf dessen Instagram-Kanal war Will Smith schon des Öfteren zu sehen gewesen. Mehrfach bedankte sich Fazza dort für Geschenke des Schauspielers, unter anderem für ein E-Bike und für Aladdin-Baby-Geschenke zur Geburt seiner Zwillinge im vergangenen Jahr. Die persönliche Ansprache „Onkel Will“, die auf ein nahes Verhältnis der beiden hinweist, soll in diesem Kontext gefallen sein. Letztes Jahr drehte Will Smith seinen Abnehm-Dokumentarfilm „The Best Shape of My Life“ in Fazzas privatem Fitnessstudio.

„Ich fühle mich dort zu Hause“

Über seine Aufenthalte in Dubai soll sich der Schauspieler in der Vergangenheit gegenüber „Esquire Middle East“ sehr positiv geäußert haben: „Es gibt einfach einige Orte, die zu einem passen. Manchmal taucht man einfach an Orten auf, von denen man nicht weiß warum sie zu einem passen, aber sie passen einfach zu einem. Dubai träumt so, wie ich träume. Ich fühle mich dort zu Hause, ich fühle mich inspiriert, ich möchte etwas schaffen und ich möchte Teil der Ideen und der Brücke zwischen dem Nahen Osten und Amerika und dem Westen sein. Ich habe einfach das Gefühl, dass meine Gaben hier besonders nützlich sind. Ich möchte ein Teil davon sein.“

Wo sich Jada Pinkett Smith aufhält, ist unklar

Bisher sei es unklar, ob Ehefrau Jada Pinkett Smith ihrem Mann nach Dubai gefolgt ist, so „Showbiz 411“. Zuletzt berichtete „US Weekly“, Pinkett Smith sei zwar nicht „wütend“ auf ihn, wünsche sich aber, er wäre nicht handgreiflich geworden. Ein Video, das vergangene Woche viral ging, zeigte die 50-Jährige dagegen noch amüsiert über die Ohrfeige.

Chris Rock braucht derweil noch Zeit, um den Vorfall zu „verarbeiten“. Am 30. März kommentierte er die Klatsche nur kurz und widmete sich dann wieder seinem Comedy-Programm. Der Ticketverkauf für seine kommende Stand-Up-Tour wurde durch den Angriff ordentlich angeheizt: Innerhalb von zwei Tagen nach der Ohrfeige hatte er über 25 Mal so viele Karten verkauft wie im Monat zuvor.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Rammstein-Tour durch Nordamerika: So kommt das Equipment mit
Weiterlesen