Erster Trailer: Nach „Hereditary“ kommt jetzt „Midsommar“-Horror

Einmal zur Sommersonnenwende in Schweden sein, das wäre was! Im Trailer zu „Midsommar“ reisen Dani (Florence Pugh) und ihr Freund (Jack Reynor) passend zum 21. Juni aus ihrer Heimat in den Norden. Für ihn geht es vor allen Dingen ums Feiern, sie braucht dagegen dringend Abstand von ihrem Alltag. Als sie das skandinavische Dorf erreichen, steppt dort jedoch nicht gerade der Bär. Die nur alle 90 Jahre stattfindenden Festlichkeiten kommen sogar ziemlich altbacken daher. Noch schlimmer: Das Traditionsevent ist eigentlich nur ein Vorwand, um heidnische Rituale durchzuführen. Das bekommt das Paar bald am eigenen Leib zu spüren.

Mit Spannung und einer soliden Portion Angst wurde der „Hereditary“-Nachfolger von dem amerikanischen Filmemacher und Autor Ari Aster erwartet. Er wusste so gekonnt neuen Horror mit klassischen Elementen à la „Rosemary’s Baby“ und „ Shining“ zu verbinden, dass es nur Lob für sein Debüt hagelte.

Der erste lange Trailer zu „Midsommar“ zeigt, der US-Regisseur hat noch viel mehr in petto. Außergewöhnliche Kamerafahrten, ein pointierter Einsatz von Musik und natürlich die Kombination aus strahlend schönen Urlaubsbildern und Schockermomenten machen richtig Laune auf das Gesamtwerk.

Kooperation

„Midsommar“ wird am 26. September 2019 in Deutschland ins Kino kommen.


Musikalische Energie muss raus: Regisseur Steven Spielberg spielt Klarinette
Weiterlesen