Highlight: Musiker erzählen von den Abenteuern, die sie erlebt haben als die Berliner Mauer fiel

Frank Ocean war mit dem Fotografen Wolfgang Tillmans im Berghain

Während die halbe Welt vier lange Jahre auf Frank Oceans Nachfolger zu CHANNEL ORANGE gewartet hat, war der einfach im Berghain feiern. Das sagte Fotograf Wolfgang Tillmans gegenüber Pitchfork. Tillmanns ist auf Frank Oceans visuellem Album Endless auf dem Spoken-Word-Feature „Device Control“ vertreten ist.

Kennengelernt haben sich die beiden bei einem Shooting des Magazins Fantastic Man, das – wie auch das nun erschienene Frank-Ocean-Album BLONDE – mehrmals verschoben werden musste:

„Wir haben uns sofort verstanden und ich habe gespürt, dass er ein einzigartiger Künstler ist und dass alle Aufs und Abs irgendwie okay waren. Er wirkte bedacht und schlau, offen gegenüber dem, was an dem Tag passieren sollte. Am Ende des Tages haben wir uns die Bilder gemeinsam angeguckt. Er fragte mich, ob wir ins Berghain gehen könnten, aber es hatte geschlossen. Er sagte, dass er am Wochenende zurück kommen würde und ist nach London gefahren. Zwei Tage später kam er zurück und wir sind clubben gegangen.“

Als es zur Veröffentlichung der Bilder des Fotoshootings kommen sollte, wurden die Bilder des Fotoshootings nicht durch Oceans Management genehmigt. Im Interview beschreibt Tillmans, dass Frank Ocean ihn vor wenigen Wochen angerufen hat und um die Genehmigung der Fotos für sein Album-Magazin Boys Don’t Cry gebeten hat.

Wolfgang Tilmanns hat ihm daraufhin zwei Songs seiner Band Fragile geschickt. Darüber, dass „Device Control“ auf dem Album ENDLESS gefeatured werden soll, war sich Tillmans bewusst: Frank Ocean hatte ihn darüber informiert, dass ein 15-Sekunden-Ausschnitt des Songs als Intro von ENDLESS dienen sollen. Dass der siebenminütige Track am Ende das Albums vollkommen gespielt wird, wusste Tillmans nicht.

Vom 15. Februar bis zum 11. Juni 2017 wird die Soloaustellung „2017“ von Wolfgang Tillmans im Londoner Tate Modern Museum zu sehen sein. 


Nilüfer Yanya covert Frank Oceans „Super Rich Kids“
Weiterlesen