„Game of Thrones“-Komponist covert Radiohead, The Cure, Soundgarden und die Stones

von

Eine starke Serie hat in der Regel auch ein starkes Titelthema. Beispiel „Game of Thrones“: Es gibt wahrscheinlich keinen Fan von Tyrion Lannister, Daenerys Targaryen, Jon Snow und Co., der nicht die bedrohliche Melodie des Vorspanns mitsummen kann (und dazu die brettspielartigen Mauerbau-Sequenzen vor Augen hat). Der Komponist dieser Musik heißt Ramin Djawadi, stammt aus Duisburg (!) und hat nun für die nächste HBO-Erfolgsserie nachgelegt: Die Szenen des Anfang Oktober gestarteten Sci-Fi-Thrillers „Westworld“ unterlegt er mit teils kargen, teils fulminanten Versionen moderner Songs von etwa Radiohead, The Cure, The Rolling Stones und Soundgarden. Und diese Versionen sind nun erstmals online im Stream zu hören:

Radioheads „No Surprises“ in „Westworld“:

Westworld S1 Official Soundtrack | No Surprises – Ramin Djawadi | WaterTower auf YouTube ansehen

The Rolling Stones‘ „Paint It, Black“ in „Westworld“:

Westworld S1 Official Soundtrack | Paint It, Black – Ramin Djawadi | WaterTower auf YouTube ansehen

Soundgardens „Black Hole Sun“ in „Westworld“:

Westworld S1 Official Soundtrack | Black Hole Sun – Ramin Djawadi | WaterTower auf YouTube ansehen

The Cures „A Forest“ in „Westworld“:

Westworld S1 Official Soundtrack | A Forest – Ramin Djawadi | WaterTower auf YouTube ansehen

 

Seine dramaturgische Auswahl erklärte Djawadi in einem Interview wie folgt: „The show has an anachronistic feel to it, It’s a Western theme park, and yet it has robots in it, so why not have modern songs? And that’s a metaphor in itself, wrapped up in the overall theme of the show.“


„Game Of Thrones“: Cast-Foto erinnert Sophie Turner an den „glücklichsten aller Tage“
Weiterlesen