Glass Animals covern „Say My Name“ von Destiny’s Child

von

Während eines Auftritts in der Sendung „Triple J Like a Version“ haben Glass Animals Destiny’s Childs Song „Say My Name“ gecovert. Außerdem spielten sie eine verkürzte Version von „Heat Waves“. Die Auftritte ereigneten sich im Rahmen des Splendour in the Grass Festivals in Australien.

Die Band verwandelte den R’n’B-Hit aus dem Jahr 1999 mit elektronischen Drums, hohen Bässen und wummernden Synthesizern in einen fröhlichen Nu-Raver. Sänger Dave Bayley nahm sich den legendären Strophen Beyoncés an, wobei sein Gesang technisch manipuliert und in der Tonhöhe verschoben wurde.

„Triple J“ Live-Sessions: Glass Animals, Wet Leg und Co.

„Triple-J“ ist mit der Serie „Like a Version“ vor allem für seine Cover-Versionen bekannt, die in ihrem Jugendradio ausgestrahlt und auf ihrem Youtube-Kanal veröffentlicht werden. Neben Glass Animals spielte unter anderem das Indie-Rock-Duo Wet Leg eine Session für Triple-J. Anfang dieses Monats präsentierten sie eine Cover-Version von „Smoko“ – ein Song der australischen Punkband The Chats.

Während ihres Auftritts trug Rhian Teasdale sogar eine Speed-Dealer-Sonnenbrille – ganz im Stil des Frontmanns Eamon Sandwith von The Chats. In einem Interview sagte Hester Chambers von Wet Leg: „Die Chats sind ein Leuchtfeuer der Freude und des Spaßes und des Nicht-zu-ernst-Nehmens in einer ernsten Welt“.

Glass Animals kündigten bereits Anfang Juli eine intime Londoner Show im Village Underground am 25. August an, um das 2020 erschienene Album DREAMLAND neu aufzulegen. 2020 präsentierten sie erste Ausschnitte aus der Platte. Bailey sagte, dass die Show eine gute Gelegenheit sei um, „einige der Dinge, die in unserem ursprünglichen Plan standen“, in die Realität umzusetzen.

 


„Ich bin Alkoholiker“: Robbie Williams spricht offen über seinen Gesundheitszustand
Weiterlesen