Highlight: Diese drei Bluetooth-Lautsprecher sind die besten fürs staubige Festivalgelände

„Grüne Hölle“ wird das Konkurrenz-Festival zu Rock am Ring 2015

Capricorn haben den Namen ihres Festivals bekanntgegeben. So wird das neue Rockfestival am Nürburgring „Grüne Hölle“ heißen und in direkte Konkurrenz mit Marek Lieberbergs „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ am ersten Juni-Wochenende vom 05.-07.06. im Jahr 2015 treten. Das gaben Capricorn gemeinsam mit dem zukünftigen Chef der DEAG-Konzertagentur, Peter Schwenkow, auf einer Pressekonferenz bekannt.

Dabei soll für die Fans nach Schwenkow zwar zu „vier Fünfteln“ alles beim Alten bleiben, doch soll das Erlebnis wieder mehr in Richtung „Rockfestival gelenkt werden. So sagte Schwenkow dem Spiegel: “Manche sagen, es handelt sich derzeit nicht mehr wirklich um ein pures Rock-Musik-Festival. Daran müssen wir feilen.”

Erste Bands sollen bereits gebucht sein, jedoch erst im September 2014 bestätigt werden. Was allerdings bereits klar scheint: Der Preis soll gegenüber diesem Jahr nicht erhöht werden, es ist sogar von einer Senkung der Preise die Rede: “Wenn wir in der Lage sind, den Preis um 20 oder 30 Euro zu senken, werden wir uns dazu gemeinsam als Partner entschließen.”

Kurz zuvor hatte Marek Lieberberg gegenüber „Spiegel“ noch ziemlich gereizt auf die gescheiterten Verhandlungen mit den Nürburgring-Betreibern reagiert und gesagt: „Man hat gekündigt – und ein neues Vertragsangebot unterbreitet und die Forderungen darin um 25 Prozent erhöht. Außerdem wurde eine Partnerschaft auf Augenhöhe verlangt. Das muss man sich mal vorstellen: Wir hätten die Bands durch eine Art Zensur bekommen müssen, bevor wir das Programm zusammenstellen! Menschen, die noch nie ein Festival gemacht haben, die keinerlei Know-How auf dem Gebiet haben, wollten uns in unser Kerngeschäft reinreden. So dreist war bisher kein Geschäftsführer oder Betreiber!“


Was wir auf einer Musikkonferenz in Finnland über den Zustand des Pop gelernt haben
Weiterlesen