Heino: „Bushido muss gestoppt werden!“

PR, wem PR nötig erscheint: Im jüngsten Skandal um Bushido und seine bösen Texte hat sich nun sogar Heino eingeschaltet. Für den Schlagerstar sind die Lieder des Rappers so menschenverachtend, dass der Staat ihn stoppen müsse: „Der Mann muss in seiner kriminellen Energie dringend gestoppt werden. Unser Rechtsstaat ist aufgefordert, jetzt endlich mal zu handeln!“, sagte Heino der BILD-Zeitung.

Am Wochenende ist im Internet der Song „Stress ohne Grund“ des Rappers Shindy aufgetaucht, in dem auch Bushido mitmischt. In den homophoben und bedrohenden Zeilen des mutmaßlichen Skandal-Musikers, der trotz angeblicher Verbindungen zur Mafia noch immer Träger eines Medienpreises namens „Integrations-Bambi“ ist, geht es nicht nur um Bitches, Bastards und Analverkehr. Politiker wie Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit und Grünen-Chefin Claudia Roth werden namentlich genannt und angegangen. Wowereit Wowereit will einen Strafantrag stellen.

Heino veröffentlichte im Januar sein neues Album MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN. Darauf covert er zwar nicht Bushido, aber viele andere illustre deutsche Bands und Musiker, unter anderem Rammstein, Peter Fox und die Sportfreunde Stiller. Schon als Reaktion auf die Verleihung des „Integrations-Bambi“ hatte Heino Bushido einen „gewalttätigen Kriminellen“ genannt. Andere wiederrum mutmaßen, Bushidos Provokationen seien nichts als Eigenwerbung. Na sowas.


„Jamel Rockt Den Förster“ 2019: Was Ihr jetzt noch wissen müsst
Weiterlesen