Im ersten Trailer zum Horrorfilm „Brightburn“ wird Superman zum Mörder

von

Warum das Superhelden-Genre im Kino nicht langweilig wird? Weil es immer wieder kreative Filmemacher und Autoren gibt, die der simplen Prämisse „Mensch mit übernatürlichen Fähigkeiten“ einen ganz neuen Dreh entlocken können. Und diesen dann auch opulent oder charmant umsetzen können. Auftritt Familie Gunn: James Gunn (Regisseur von „Guardians of the Galaxy“ und mittlerweile wandelnder Disney-Skandal) hat gemeinsam mit seinen Brüdern Mark und Brian den Superhelden-Horrorfilm „Brightburn“ produziert, der dem Genre eine weitere Facette hinzufügt.

Sogar die Schriftart ist kopiert

„Brightburn“ wurde vom zuständigen Studio Sony lange Zeit unter Verschluss gehalten, am Wochenende feierte nun der erste Trailer Premiere. Die gezeigten Szenen sowie die Musik erinnern dabei stark an Zack Snyders Superman-Film „Man of Steel“, einige Kameraeinstellungen sowie das Setting scheinen 1:1 übernommen worden zu sein – die Schriftart sogar komplett. Ein außerirdisches Baby landet via Raumkapsel auf der Erde und wird von einem bis dato kinderlosen Farmer-Ehepaar aufgenommen. Das Baby wächst unter der Obhut seiner neuen Eltern auf und entdeckt nach und nach seine Kräfte.

Die Story klingt bis hierhin natürlich nach Superman, jetzt kommt aber der Twist: Das Kind entwickelt sich zum Monster, nutzt seine Kräfte nicht für das Gute, sondern für grausame Morde in der ländlichen Idylle. Elizabeth Banks ist als Filmmutter des Jungen entsetzt, wir nach dem ersten Trailer schon ein bisschen begeistert. Kinostart ist der 23. Mai 2019.

Hier könnt Ihr ihn Euch anschauen, darunter gibt es den „Man of Steel“-Trailer zum Vergleich für die dreisten Kopien:

BRIGHTBURN – Official Trailer (HD) auf YouTube ansehen
Man of Steel – Official Trailer 3 [HD] auf YouTube ansehen


„Here we are now, in containers“: Diese Songzeilen werden immer wieder falsch verstanden
Weiterlesen