Joko Winterscheidt bekommt einen Chefposten bei der GQ

Print is not dead: Nachdem sein Heft „JWD“ im vergangenen Jahr von Gruner + Jahr eingestellt wurde, hat Joko Winterscheidt nun sein neues Zuhause im Print gefunden. Zukünftig wird er die GQ als Chief Curiosity Officer unterstützen.

„Jetzt bin ich also CCO – das ist sicherlich ein Titel, der beschreibt, dass meine Neugierde bei GQ ein Zuhause gefunden hat. Und vor allem ist es auch ein passender Titel für jemanden wie mich, der in kein Organigramm passt. GQ ist eine Marke, die wahnsinnig viel mitbringt: an erster Stelle höchst professionelle Menschen, die sie füllen. Ich freue mich auf jeden einzelnen und auf unsere gemeinsame Mission“, sagt der 41-Jährige bei meedia.

Der durch „Circus HalliGalli“, „Joko & Klaas“ und „Das Duell um die Welt“ (ProSieben) bekannte Moderator soll dem von Condé Nast herausgebrachten Männermagazin eine neue, frische Richtung geben. Dazu gesellen sich André Pollmann als Vermarktungschef, Johannes Patzig als Head of Editorial und Michalis Pantelouris auf dem Posten des stellvertretenden Chief Creative Director. Zweiterer arbeitete bereits mit Winterscheidt an seinem Lifestyle-Magazin „JWD“ zusammen.

Gegenüber kress erklärte Condé-Nast-Chefin Jessica Peppel-Schulz den Wechsel im Haus: „Wir müssen unsere Marken und unseren Content künftig anders denken.“ Sie will eine Unternehmensstruktur unterstützen, die entfernt vom Standart ist und den Verlagsalltag neu denkt. Inwiefern sich Joko Winterscheidt konkret in die Heftführung einbringen wird, ist aktuell noch nicht klar.

Der 1979 in Nordrhein-Westfalen geborene Fernsehmoderator und Schauspieler arbeitete bereits bei MTV Home und danach bei neoParadise (ZDFneo) mit Klaas Heufer-Umlauf, bevor sie zusammen „Circus HalliGalli“, „Joko & Klaas“ und „Das Duell um die Welt“ machten. Winterscheidt hat außerdem mit Matthias Schweighöfer, Kilian Kerner und Sebastian Radlmeier 2009 das Modelabel German Garment gegründet und nimmt seit 2017 gemeinsam mit Fotograf Paul Ripke den Podcast „Alle Wege führen nach Ruhm“ auf. Sein Magazin „JWD – Joko Winterscheidts Druckerzeugnis“ erschien erstmalig am 22. März 2018 und wurde Ende 2019 eingestellt.



Best of 2017: Das sind die 15 besten Filme des Jahres
Weiterlesen