Spezial-Abo

Justice: Gaspard Augé kündigt mit „Force Majeure“ erstes Soloalbum an

von

In den vergangenen beiden Dekaden haben nur wenige Acts den Sound an der Schnittstelle zwischen Rock und einer Vielzahl elektronischer Einflüsse so sehr geprägt wie Justice. Nun hat Gaspard Augé, eines der beiden Gründungsmitglieder, sein erstes Soloalbum ESCAPADES angekündigt – und er veröffentlicht zusammen mit einem Video die erste Single „Force Majeure“.

Gaspard Augé: Cineastische Inszenierung zwischen Hammer und Schweiß

Das Video zu „Force Majeure“ entstand in einer Fabriketage der Bosphorus-Zymbalfabrik in der Türkei. Regie führte Filip Nilsson, mit dem Augé auch schon für das Video zu „Heavy Metal“ von Justice zusammengearbeitet hat. In „Force Majeure“ schwenkt die Kamera durch dichte Dämpfe in der Metallgießerei. Die Ofen glühen und die Arbeiter sind schnell, aber in höchster Konzentration bei der Ausführung ihres Handwerks zugange. Bei unserer kurzen Führung durch die Etage hören wir die Durchsage des Chefs, der sein Unternehmen im besten Licht präsentiert:

“Wir stellen Becken seit 1996 her, jedes Stück entsteht in Handarbeit. Mensch und Stahl in perfekter Harmonie. Jedes Becken testen wir einzeln mit dem Song ‚Force Majeure‘, den wir nun spielen werden.“

Wie es sich für eine typische Augé-Produktion gehört, wird Minimalismus in „Force Majeure“ kleingeschrieben. Nicht nur die visuelle Inszenierung seines eigenen Songs als Qualitätssiegel, sondern auch ein orgiastischer Synth-Sound treiben das musikalische Ein-Mann-Spektakel voran.


Wütender Morrissey gegen „Die Simpsons“: „Verachtet wird man, wenn man Menschen berührt“
Weiterlesen