Spezial-Abo

Justin Bieber im Wandel – und in Bildern

von

Mittels selbst gedrehter Videos auf YouTube erregte Justin Bieber zum ersten Mal 2008 Aufmerksamkeit. Wenig später trat er bereits gemeinsam mit Usher auf. Sechs Jahre danach sind 17 seiner Lieder zur selben Zeit in den Billboard Top 100 –  eine Leistung, die vor Bieber kein anderer Künstler vollbracht hat. Nicht einmal die Beatles. Sein aktuelles Album PURPOSE belegt stabil den ersten Platz der Charts in mehr als 100 Ländern der Welt.

In der Zeit zwischen My World und My World 2.0, mit Hits wie Baby, One Time oder U Smile, war es abseits des Believe-Films, jeder Menge Skandalen und seiner On-And-Off-Beziehung mit Selena Gomez mindestens musikalisch recht ruhig um den Kanadier. Heute steht Bieber vor allem wegen seines Werks im Rampenlicht – wie es sich für einen Musiker gehört.

Außerdem ist die Welle der großen Abneigung gegen den jungen Künstler sichtbar abgeebbt. Skandale stehen heute im Schatten der Hits mit Diplo und Skrillex; Justin macht Musik, derer sich nur noch wenige schämen. Der Hass verstummt. Doch ist er erwachsen geworden, oder waren wir schlicht schon immer zu alt?

Dass sich mit seinem eigenen Altern etwas geändert hat, steht freilich außer Frage. Neben einem besseren Händchen für Inhalt und Produktion, steht auch der Kleidungsstil des Biebers im Wandel. Die obligatorisch-klobigen Hi-Top-Sneaker sind verschwunden – einen geeigneten Platz bieten heute schließlich höchstens noch die Füße vorstädtischer Anhänger der Gabber-Kultur.

Bieber ist frisch frisiert – und seit einiger Zeit wirkt es, als seien seine Augenbrauen auf Maximalhöhe fixiert. Ohne sich zu genieren, trägt er heute kleiderartige T-Shirts – und ist auch ansonsten mutiger als der Otto-Normal-Neureiche. Wir heißen diesen Wandel nur gut – so gut, dass wir ihn in unserer Galerie mal näher unter die Lupe genommen haben.

Auf dich, Justin.


Justin Bieber ist das Gesicht der neuen Balenciaga-Kampagne
Weiterlesen