Kodak Black bringt eine Frau dazu für siebenjährigen Sohn zu twerken

von

Trap-Star Kodak Black fällt erneut mit einer fragwürdigen Aktion innerhalb der Familie auf. Nachdem er zuletzt ein Video teilte, bei dem er seiner Mutter beim tanzen an den Hintern griff, postete er nun ein Bild, auf dem er seinen Sohn animiert, sich hinter eine Frau zu stellen, die im Begriff ist vor ihm zu twerken und ihr dabei auf den Allerwertesten zu hauen.

Präpubertäre Twerk-Lektion für Kodaks Sohn

Über den auf Twitter geposteten Beitrag fiel in der Zwischenzeit bereits ein Sturm der Entrüstung. Es zeigt Rapper Kodak Black, wie er seinen sieben Jahre alten Sohn an den Armen greift, während dieser hinter einer Frau steht, die dem Kind ihren Hintern weit entgegenstreckt. Offenbar ist sie im Begriff zu twerken. Der Rapper hebt dabei die Hand des Kindes so, als solle er ihr auf den Po klatschen. Vater und Sohn scheinen sich auf dem Bild zu amüsieren. Die Kommentare zeigen jedoch, dass auch Kodak-Fans mit der pädagogisch eher fragwürdigen Aktion überwiegend nicht einverstanden sind.

Mehrere Twitter-User wiesen darauf hin, dass Kodak nicht nur ein schlechtes Vorbild sei, sondern seinem Sohn mit so einem Verhalten schaden würde. Auf diversen Reposts auf Instagram und Co. kommentierten weitere User, dass der Junge viel zu jung ist um solche Späße einordnen zu können und dass man Kindern „ihre Unschuld“ lassen solle. Andere bezeichneten das Bild als „ekelhaft“. Auch der Vorwurf der Misogynie wurde mehrfach erhoben, für Kodak derweil nichts neues.

Auch die Frau auf dem Bild erntete Kritik. In manchen Kommentaren wurde gefragt ob so etwas strafrechtlich verfolgt werden könne.

Kodak bereits in Erklärungsnot wegen ähnlicher Aktion mit Mutter

Das seltsamste an der Geschichte ist indes, dass Kodak Black offenbar gerne lasziv mit Familienmitgliedern tanzt und das auch mit großer Freude öffentlich zur Schau stellt. So ging im Oktober bereits ein Video viral, in dem er zu sehen ist, wie er mit seiner eigenen Mutter tanzt. Das allein wäre natürlich nicht der Rede wert gewesen, hätte er dabei nicht ständig an ihrem Hintern rumgefummelt. Nachdem sich nach dem Upload auch hier ein Shitstorm entbrannt hatte, gab der Rapper ein Statement ab, bei dem er argumentierte, dass er seine Mama wie eine Lady behandeln würde, indem er sie auf diese Weise anfassen würde. O-Ton Kodak Black: „Ich fasse meine Mama an, weil B*tch, ich behandle meine Mama wie eine Lady. Sie ist meine Queen.“

In einem Instagram-Live-Beitrag erklärte er weiter, dass er zwar eigentlich niemandem eine Erklärung schuldig sei, seinen Fans aber ein paar Dinge erläutern wolle, da diese ihn immer so loyal unterstützen würden und für die Aktion verteidigt hatten. Anschließend führte er aus, dass seine Mutter alles für ihn sei und für ihn da war, als sein Vater die Familie verließ. Er habe sehr viel mit ihr erlebt. „Wenn ich meine Mutter sehe, liebe ich sie. Ich küsse ihre Füße. Manche von euch reden nicht mal mehr mit der eigenen Mutter, rufen sie nicht mehr an.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kutthroat Bill (@kodakblack)

Darüber hinaus erklärte er ungefragt, dass er keinen Sex mit der eigenen Mutter haben würde. Sie würden „keinen verrückten Scheiß machen“. Er wolle nur dafür sorgen, dass sie sich „schön“ fühlen könne. Freundlicherweise bestätigte besagte Mutter die Aussagen später im Stream, als sie sich zu ihrem Sohn gesellte.


Bilderbuch: US-Tour-Film „THIS IS A F*CKING DREAM“ hier streamen
Weiterlesen