Kurt Cobain: Elternhaus des Nirvana-Sängers wird verkauft

von

Das Elternhaus von Kurt Cobain kommt unter den Hammer. Das umgerechnet rund 140 Quadratmeter große Haus steht zum Verkauf, einige Erinnerungen aus Kurt Cobains Kindheit sollen darin bis heute zu finden sein. Dazu gehören Zeichnungen und Markierungen an den Wänden.

Kurt Cobains rebellische Ader schien sich schon in jungen Jahren anzudeuten: Neben einem Esstisch der Eltern ist ein Loch erhalten geblieben, welches „Kid Cobain“ angeblich eigens in die Wand schlug.

Das kulturelle Potenzial der erhaltenen Relikte wird von der Immobilienfirma „Aberdeen Reality, Inc.“ bereits erkannt. In einem Beitrag auf der Internetseite heißt es: „Das Elternhaus des Nirvana-Frontmanns birgt unschätzbare Potentiale. Es bestehe die Möglichkeit das Haus zu einer großen Institution umzufunktionieren – ergänzt durch weitere Restbestände aus der Karriere des Nirvana-Sängers.“

Der Verkauf des Elternhauses von Kurt Cobain markiert nicht das erste Mal, dass einstige Immobilien berühmter Musiker in die Öffentlichkeit geraten: Zuletzt sollte etwa Ian Curtis‘ Haus verkauft werden, in dem der Joy-Division-Sänger bis zu seinem Tod lebte. Fans plädierten dafür, das Haus im britischen Macclesfield in ein Museum umzugestalten.

🌇Bilder von "Kurt Cobains Erbe: 15 Künstler sprechen über das Lebenswerk des Nirvana-Sängers" jetzt hier ansehen


Manson soll auch seine Ehefrau Lindsay Usich bedroht und missbraucht haben
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €