Kurt Cobain: „Montage of Heck“-Mixtape war sein Acid-Soundtrack

von

Die Exfreundin von Kurt Cobain, Tracy Marander, gab laut NME weitere Details zum derzeit erneut kursierenden Mixtape, das der Musiker 1987, noch vor den Aufnahmen von BLEACH, zusammengestellt haben soll. Sie glaubt, dass ihr damaliger Freund stoned gewesen sein muss, als er es aufnahm und dass er es sich gern anhörte, wenn er gerade high war.

„Er hörte es sich an, wenn er stoned war oder auf Acid. Es lässt die Leute immer abdrehen.“, so die Ex-Freundin. Das Tape habe sie damals von ihm geschenkt bekommen, so wie viele andere in seinem Bekanntenkreis. Es gebe noch weitere, auf denen aber vorrangig komplette Songs enthalten seien. „Er hat auch TV-Montagen auf VHS-Kassetten gemacht. Sie sind ein Mix aus TV-Shows der Sechziger, Siebziger und Achtziger, alten Filmen, schlechten Filmen und Werbung oder Infomercials, die nachts liefen.“

Das Mixtape namens „Montage of Heck“ wurde laut Tracy Marander von Kurt Cobain auf einem zweispurigen Kassettenrekorder aufgenommen und beinhaltet neben Geräuschen wie Klospülung und Würgelauten auch zahlreiche Songschnipsel von den Beatles, Simon and Garfunkel sowie Wortfetzen von Jimi Hendrix.

Cobain und Marander waren Mitte bis Ende der Achtziger für längere Zeit liiert, beide teilten sich ein Apartment, für das vorrangig sie die Miete aufbrachte. Erst viele Jahre später erfuhr sie, dass Kurt den Song „About A Girl“ auf dem Nirvana-Debüt BLEACH für sie geschrieben hatte – sie hatte sich einmal darüber beschwert, dass sie nie in seiner Musik vorkomme.


Christian Bale nennt eine Bedingung, um als Batman zurückzukehren
Weiterlesen