Lana Del Rey: Live bei „Saturday Night Live“

von

In einem Interview erwähnte Lana Del Rey bereits, dass Live-Auftritte nicht zu den schönsten Nebenerscheinungen ihres Erfolgs gehören. Es sei tagesabhängig. Wenn die Menge glücklich wirke, sie zu sehen, dann fühle sie sich gut. Dann wisse sie, dass es das Publikum nicht störe, wenn sie nicht perfekt sei.

Laut Billboard spricht sie über einen „funny turn“ in Bezug auf ihre bisherige Karriere. Dass sie ständig im Gespräch sei, erwecke im Hinblick auf ihren wachsenden Ruhm einen bittersüßen Beigeschmack. Sie sagt: „I’d rather it was just as simple as being just the songs and no one else taking about it at all, because it makes things more bittersweet instead of just clear and easy. It just seems to have taken a funny turn.“ Und weiter “ I’m not really sure if it’ll come back around. I don’t know. But the record is really good. I have that.

Ihr Debütalbum „Born To Die“ erscheint am 27. Januar. Dann darf man musikalisch endlich mehr über die junge Frau mit der eigentlich nochjungfräulichen und doch schon so reifen Karriere erfahren. Kann man nur hoffen, dass sich dieser erste musikalische Höhepunkt für sie nicht „bittersweet“ anfühlt und die Schar der Ruhmverteilenden auch dazu noch etwas zu sagen haben.

Durch den Abend der „Saturday Night live“-Show führte Harry Potter-Star Daniel Radcliffe. Macht euch hier ein Bild über den Live-Auftritt in der Show, in der sich Lana Del Rey vielleicht nicht zu 100 Prozent sicher war, ob das Publikum glücklich ist.


Wir haben mit Woodkid über Monster gesprochen
Weiterlesen