Laurie Anderson erinnert in Essay an Lou Reed

von

Nachdem Laurie Anderson vergangene Woche bereits in ihrer Lokalzeitung über den Tod ihres Mannes schrieb, erinnert sie nun in einem Essay an den verstorbenen Lou Reed. Die Künstlerin war seit 2008 mit Lou Reed verheiratet.

Laurie Anderson und Lou Reed lernten sich 1992 in München beim von John Zorn organisierten „Kristallnacht Festival“ kennen, das an die Reichspogromnacht im November 1938 erinnern sollte. Nach dem Festival stellten die beiden New Yorker Künstler fest, dass sie ja gar nicht so weit voneinander entfernt wohnten. Bald trafen sie sich regelmäßig, wurden „beste Freunde und Seelenverwandte“: „Wir haben lächerliche Witze gemacht, haben 20-mal das Rauchen aufgegeben, lernten, unter Wasser den Atem anzuhalten, gingen nach Afrika, sangen Opern in Fahrstühlen (…), legten uns einen Hund zu, der Klavier spielen konnte(…)“, schreibt Anderson unter anderem in ihrem Essay.

2008, als sich Laurie über verpasste Chancen in ihrem Leben mokierte – „Ich habe nie Deutsch gelernt, nie Physik studiert, nie geheiratet“ – war für Lou klar: Sie sollten heiraten, gleich morgen.

Als Lou krank wurde (nach Hepatitis C kam der Leberkrebs), setzte er sich intensiv mit seinem Leiden auseinander und übte sich in Tai Chi, Photographie und anderen Projekten. Letztlich konnte ihn auch die Lebertransplantation, die er in letzter Minute erhielt, nicht retten. Laurie nahm in mit nach Hause, wo er – trotz seines sehr schwachen Zustands – darauf bestand, nach draußen zu gehen und das helle Morgenlicht zu sehen.

Nachdem Lou gestorben war, blieb Laurie Anderson die Erkenntnis über das Leben und den Tod: „Das Leben – so wunderschön, schmerzhaft und schillernd – kann nicht schöner sein. Und der Tod? Ich glaube, der Sinn des Todes ist, dass Liebe freigesetzt wird.“ Sie ist sich sicher, ihren Mann in ihrer Träumen wiederzusehen.

Lou Reed starb am 27. Oktober mit 71 Jahren. Den vollständigen Essay von Laurie Anderson gibt es hier zu lesen. Unten seht Ihr einen gemeinsamen Auftritt von John Zorn, Laurie Anderson und Lou Reed beim „Concert for Japan“ im April 2011.



Ehemaliger Turbonegro-Sänger Hank von Helvete ist tot
Weiterlesen