Laut Forbes-Liste: Das sind die 15 reichsten DJs der Welt

Seit einiger Zeit sind die Spitzenreiter der Kreativbranche in Sachen Verdienst die DJs. Wie das passieren konnte? Schwer zu sagen, aber die Goldgräberstimmung hält vor allem im EDM-Bereich immer noch an. Siehe riesige Festivals, bei denen Guetta etc. regelmäßig auflegen oder zumindest so tun.

Eine Liste mit den Spitzenverdienern am Pult hat dieses Jahr wieder Forbes veröffentlicht, Grundlage dafür war dabei der Zeitraum Juni 2017 bis Juni 2018. Die Schätzungen ergaben sich aus Informationen von Nielsen, Polster, Bandsintown, Singkick und Branchenexperten. Ergänzend wurden Statements der DJs selbst berücksichtigt.

Die 15 reichsten DJs der Welt

15. Afrojack (10.000.000 $)

Der aus den Niederlanden stammende Elektro-House-DJ begann bereits mit elf Jahren mit der Producer-Software „Fruity Loops“ Beats zu produziere.  Dann wurde er 2011 mit dem Song „Give Me Everything“ als Feature von Pitbull bekannt. Auf dem Foto freut er sich vielleicht gerade über seinen Kontoauszug:

Afrojack, May 2018, NY

14. Dimitri Vegas & Like Mike (10.500.000 $)

Das belgische DJ-Duo ist vor allem in den Genres  Big Room und Electro House vertreten. Die zwei Brüder griechischer Herkunft releasten zuletzt mit Wiz Khalifa den Song „When I Grow Up “.

Dimitri Vegas & Like Mike, 2017, Budapest

13. DJ Snake (11.000.000 $)

DJ Snake stammt aus Frankreich und ist in den Genres Hip-Hop und Trap unterwegs. Unter anderem veröffentlichte er Features mit Justin Bieber, MØ und Major Lazer, Chris Brown und Lil Jon.

DJ Snake, Februar 2018, Paris

12. Kygo (11.500.000 $)

Mit 26 Jahren hat Kygo bereits zwei Alben-Veröffentlichungen hinter sich und ist einer der bedeutendsten DJs des Tropical House. Kann man anscheinend gut von leben.

11. Axwell Λ Ingrosso (12.000.000 $)

Zeitweise war das schwedische DJ-Duo als Swedish House Mafia bekannt, die Vertreter des Electro-House und Progressive-House landeten 2017 den Nr. 1-Hit „More Than You Know“.

10. Martin Garrix (13.000.000 $)

Martin Garrix ist junge 22 Jahre alt und wohnt bis heute bei seinen Eltern in den Niederlanden, wo er ebenfalls aufwuchs. Mit 8 Jahren fasst er nach einem Tiësto-Konzert (siehe Platz 3) den Entschluss, selbst DJ zu werden. Dies hat wohl geklappt –  er veröffentlichte Songs mit David Guetta, trat bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Winterspiele 2018 auf und gewann beim MTV European Music Award 2016 die Kategorien Bester Electronic-Act sowie Bester World Stage Act.

Martin Garrix, März 2018, Miami

9. Kaskade (13.500.000 $)

Kaskade stammt aus den USA, wo er als DJ und Produzent tätig ist. Bisher hat er neun Alben veröffentlicht, fleißig.

8. David Guetta (18.000.000 $)

David Guetta stammt aus Frankreich, ist heute 50 Jahre alt und erlebte 2009 seinen Durchbruch mit dem Album ONE LOVE. Die Liste seiner Kollaboration scheint ebenso endlos wie (Fun Fact) das lebenslange Fahrverbot, das er in Frankreich hat.

David Guetta, Januar 2018, Paris

7. Diplo (20.000.000 $)

Diplo heißt eigentlich Thomas Wesley Pentz und ist im Bereich Hip-Hop und elektronischer Musik unterwegs. Skrillex, Justin Bieber, Missy Elliott – auch er arbeitete mit diversen Musikgrößen zusammen. Diplo veröffentlichte bisher vier Studioalben und bescherte uns als Teil von Major Lazer den sensationellen Banger „Lean On“, mit dem er auch gleich MØ zum Weltstar machte. „Lean On“ hat mittlerweile über eine Milliarde Aufrufe auf Spotify.

6. Zedd (22.000.000 $)

Zedd ist ein russisch-deutscher Musikproduzent und DJ, 2012 gewann er einen Grammy für „Clarity“.

5. Marshmello (23.000.000 $)

Marshmello trägt eine Maske und sieht auf der Bühne so richtig schön bescheuert aus. Er möchte den Fokus auf seine Musik lenken, griff aber praktischerweise auch den Fame ab, den die Geheimniskrämerei eben mit sich bringt.

Marshmello, Juni 2018, Wantagh New York

4. Steve Aoki (28.000.000 $)

Steve Aoki ist einer der ganz Großen. Er produziert Electro-House, EDM und wurde besonders durch seine Liveshows berühmt, bei denen er umherspringt und irgendwann Kuchen auf besoffene Mädchen wirft. Seine Fans lieben Aoki dafür, dass er permanent Lebensfreude ausstrahlt. Würden wir mit 28 Millionen im Jahr aber auch schaffen.

Steve Aoki, Juni 2018, Miami

3. Tiësto (33.000.000 $)

Der niederländische DJ und Produzent schaffte 2000 seinen Durchbruch und blieb seitdem einer der erfolgreichsten DJs der Welt. Der Megastar konnte bisher zahlreiche Auszeichnungen wie z.B. den World Music Award als Weltbester DJ einheimsen. Und dazu halt jede Menge Cash.

 

2. The Chainsmokers (45.500.000 $)

Die beiden Chainsmokers haben Kunst und Journalismus studiert. Und beschlossen dann, nichts davon anzuwenden und lieber extrem nervige Musik zu machen. Mit #Selfie landeten sie einen Welthit, live ruinieren sie sogar den „König der  Löwen“-Soundtrack, indem sie irgendwelche Schrammelbeats untermischen.

The Chainsmokers, Juli 2018, New York

1. Calvin Harris (48.000.000 $)

Vielleicht ist Calvin Harris‘ Geheimrezept die Tatsache, dass er sich nicht auf das DJ-Dasein beschränkt, sondern ebenso als Sänger und Songwriter tätig ist. Die Liste seiner Features ist lang, die seiner Charterfolge und Auszeichnungen ebenfalls. Laut dem djmag verdient Calvin Harris das Gehalt eines US-Grundschullehrers pro Minute.

Calvin Harris – Funk Wav Bounces Vol.1 jetzt bei Amazon.de bestellen 

Cindy Ord Getty Images
Joseph Okpako WireImage
David Wolff - Patrick Redferns
John Parra Getty Images for 'What We Starte
David Wolff - Patrick Redferns
Kevin Kane Getty Images
John Parra WireImage
Monica Schipper Getty Images

Lollapalooza Berlin 2018: 8 Acts, die Ihr Samstag wohl oder übel verpasst habt
Weiterlesen