Linkin Parks Mike Shinoda arbeitet an einem Solo-Album

Die Zukunft von Linkin Park ist noch immer ungewiss. Mike Shinoda, zweiter Sänger neben dem im Juli 2017 verstorbenen Chester Bennington, weiß dafür ganz genau, welche Musik er als nächstes angeht: Shinoda arbeitet an einer eigenen Platte.

Auf Instagram rief er vor ein paar Tagen spontan dazu auf, für einen Videodreh für sein neues Solo-Album in Hollywood vorbeizukommen:

Bereits im Januar veröffentlichte Shinoda eine EP namens POST TRAUMATIC, auf der er den Tod seines Freundes und Bandkollegen Chester Bennington behandelte:

Was dies für Linkin Park bedeutet? In Interviews beteuerte Shinoda, dass er und die anderen verbliebenen Bandmitglieder definitiv weitermachen wollen. Sie bräuchten aber noch Zeit zum Wiederaufbau und zur Beantwortung offener Fragen.

Chester Bennington starb am 20. Juli 2017 im Alter von 41 Jahren. Er litt unter Depressionen und erhängte sich.

Wer Suizidgedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen dabei, die Gedanken zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist oder sich um nahestehende Personen sorgt, kann sich – auch anonym – an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken unter der Nummer 0800/111 01 11.


Deutschland sucht den Supersong: So entsteht 08/15-Pop
Weiterlesen