MC Smook und seine Rap-Kumpel zerstören die AfD und deren Wähler mit einem Disstrack

Vor einigen Tagen berichteten wir über Glo-Up-Dinero-Gang-Rapper MC Smook und seine ganz besondere Beziehung zur AfD: Der Musiker hatte sich bereits Anfang des Jahres mit dem Track „Wähl‘ nicht die AfD“ gegen die rechtspopulistische Partei gestellt und erhielt mit fünfmonatiger Verspätung Post von der Parteivorsitzenden Frauke Petry. MC Smook ging, wer hätte das gedacht, nicht auf ihre Bitte ein, seinen Song von der Videoplattform YouTube zu entfernen und legte stattdessen nach. Zuerst veröffentlichte er ein Musikvideo zu dem Track auf YouTube, jetzt erschien der „Frau Kepetry Remix“ zum Song.

Im achtminütigen Disstrack macht Smook zusammen mit seiner Crew deutlich, was sie von der AfD halten: nämlich nichts. Lines wie „Ihr betreibt keinen Wahlkampf, sondern Propaganda“, „Nur Angler haben Style mit ’nem Petri (Petry) Heil“ und „In meinem Ort gibt’s Moscheen/ Frau von Storch kommen die Trän’“ zeugen nicht nur von politischem Diskurs, Wortwitz und Weltoffenheit, sondern sind auch schlichtweg notwendig, um die Kleingeistigkeit und Gefahr, die diese Partei verbreitet, aufzudecken.

Hört den ganzen Track samt der grandiosen Zeile „Ihr redet nur Stuss / Wir essen Kebab in der Hood“ hier:

Achja, und Props raus an MC Smook für das Namedropping ab 1:50 min. Bist halt 1 Ehrenmann.

MC Smook erhält „Fanpost“ von AfD-Vorsitzender Frauke Petry

 


Mittelmäßige Rocker und Comedians: Die Foo Fighters besitzen die Coolness von bierseligen Lehramtsstudenten
Weiterlesen