Mörder-Übersicht

„Mindhunter“: Das sind die Serienkiller der 2. Staffel und ihre realen Vorbilder

von

Paul Bateson

Links: Morgan Kelly als Paul Bateson. Rechts: der echte Paul Bateson.

Paul Bateson, der 1973 einen kleinen Gastauftritt in dem Horrorklassiker „Der Exorzist“ hatte, ist allein deshalb ein interessanter Fall, weil seine Schuld an den mit ihm in Verbindung gebrachten Verbrechen bis heute höchst umstritten ist. Bateson gestand zwar den Mord an Journalist Addison Verrill, den er nach dem einvernehmlichen Sex zunächst mit einer Bratpfanne attackiert und dann ins Herz gestochen hatte. Die sogenannten „Bag Murders“ konnten dem damals 38-Jährigen aber niemals nachgewiesen werden.

Bateson wurde schließlich wegen Totschlags zu „nur“ 20 Jahren Haft verurteilt — und das, obwohl er zuvor bei einem Mithäftling damit geprahlt haben soll, mehrere Männer „zum Spaß“ getötet, zerstückelt und schließlich in Säcken in den Hudson River geworfen zu haben. Auch in die Popkultur hat dieser Fall wiederholt seinen Weg gefunden. So inspirierten die „Bag Murders“ unter anderem das Buch „Cruising“, das 1980 von William Friedkin mit Al Pacino in der Hauptrolle verfilmt wurde. Friedkin war es auch, der später in einem Podcast behauptete, Bateson habe ihm gestanden, tatsächlich ein Serienkiller zu sein. 2003 wurde Bateson übrigens aus dem Gefängnis entlassen und ist seitdem von der öffentlichen Bildfläche verschwunden.

Wayne Williams aka „Atlanta Monster“

Links: Christopher Livingston als Wayne Williams. Rechts: der echte Wayne Williams.

Obwohl die mit Wayne Williams in Verbindung gebrachten insgesamt 28 Morde an jungen, dunkelhäutigen Heranwachsenden fast die gesamte zweite Staffel über im Zentrum der Handlung stehen, taucht der seltsame Talent-Scout selbst erst am Ende der vorletzten Folge auf.

Gefasst wird Williams, nachdem die verzweifelte Polizei wochenlang Patrouillen nahe umliegender Gewässer aufgestellt hatte, die dem „Atlanta Monster“ als bevorzugte Entsorgungsstätte für seine Opfer dienten. Als Williams mit seinem Auto mitten in der Nacht über eine Brücke fährt, aus deren Richtung ein Polizist ein verdächtiges Platschen kommen hört, schlagen die Beamten direkt zu und sind sich sicher: Ihre Suche hat ein Ende.

Viele Einwohner Atlantas sind immer noch der festen Überzeugung, der Ku-Klux-Klan sei für die Morde verantwortlich. Dennoch sprechen einige Indizien durchaus für die Schuld Williams‘. So konnten Fasern, die am Körper von zwei der (erwachsenen) Opfer gefunden wurden, zu Williams‘ Wohnung zurückverfolgt werden. Auch die Tatsache, dass nach der Verhaftung des Fotografen keine weiteren Morde mehr folgten, sehen viele als Beweis für dessen Beteiligung. Williams wurde schließlich zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Bis heute bestreitet er seine Schuld und auch die zuständigen Beamten haben die Ermittlungen zum Fall inzwischen wieder aufgenommen.

MINDHUNTER | Season 2 | Official Trailer auf YouTube ansehen

Die zweite Staffel „Mindhunter“ ist seit dem 16. August 2019 bei Netflix im Stream verfügbar.

Netflix / Warner Bros. „Mindhunter“ / „Der Exorzist“
Netflix / Pangea „Mindhunter“ / „Wayne Williams: The Atlanta Killer | Great Crimes & Trials“


5 nützliche Musik-Apps für Android und iOS
Weiterlesen