Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Charles Manson: Rekordsumme für Gefängnisakte mit seinen Fingerabdrücken?

von

Ein Polizeidokument, das die Festnahme von Charles Manson nach den Morden durch die „Manson Family“ dokumentiert, steht nun zum Verkauf, wie „TMZ“ berichtet. Die Akte wird vom US-Unternehmen „Moments In Time“ angeboten, das den Verkauf zeithistorischer Dokumente und Autogramme anbietet.

Es stammt aus dem Besitz eines privaten Sammlers, der sich auf historische Kriminaldokumente spezialisiert hat. Die Preisvorstellung für das Papier liegt bei 95.000 US-Dollar.

Die Akte ist zwei Seiten lang und beschreibt unter anderem Mansons physische Eigenschaften, seine Adresse, seinen Beruf („Musiker“) und vor allem den Tatbestand — Anklage wegen Überfalls und mehrfachen Mordes.

Das Dokument ist auf den 9. Dezember 1969 datiert: Genau fünf Monate, nachdem sein Kult die berüchtigten Tate-Morde am 9. August 1969 in Los Angeles begangen hatten. Auf der zweiten Seite befinden sich zwei Fingerabdrücke Mansons, entnommen von einem Polizeibeamten, der ebenfalls den Namen „Tate“ trägt.

Charles Manson: Massenmörder und morbide Kult-Figur

Die Massenmorde sowie die „Manson Family“ üben bis heute eine morbide Faszination aus. Erst vor zwei Jahren brachte Quentin Tarantino mit seinem Film ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD die Tate-Morde noch einmal ins Gespräch.

Marilyn Manson, der momentan vor allem wegen einer Welle an Missbrauchsvorwürfen in Diskussion steht, ließ sich für seinen zweiten Namensteil vom Mörder inspirieren. Und Guns N‘ Roses-Sänger Axl Rose trug 1991/92 auf der Welttournee der Band ein Shirt mit Mansons Gesicht.

++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de ++


Deutsches Produzenten-Duo the Kii auf internationaler Mission
Weiterlesen