Musikequipment günstig mieten statt kaufen: Bei diesen 7 Produkten lohnt es sich

von

Sicher habt auch ihr euch für eine Weile mit Apps, Einstiegsgeräten und minderwertigen Musikinstrumenten begnügt, um Musik zu machen – für den Anfang alles gut und schön. Doch mit der Zeit stößt die Kreativität damit an Grenzen, sodass ihr nun vielleicht nach neuem Musikequipment Ausschau haltet. Unser Tipp: Statt teure Geräte und Instrumente zu kaufen, könnt ihr sie zum Beispiel ganz einfach, günstig und flexibel mieten. Mit diesen sieben Produkten gebt ihr eurer Karriere auch bei kleinem Budget den nötigen Schub.

Digitales Piano

Yamaha YDP-144 88-Tasten-Digitalpiano bei Grover mieten

Ihr habt schon erste Erfahrungen mit Keyboard oder Klavier gemacht und wollt euch jetzt ein Digitalpiano zulegen? Hier lässt sich durch das Mieten jede Menge Geld sparen – insbesondere, wenn ihr zunächst ein Produkt auf Herz und Nieren testen wollt, bevor ihr es kauft. Und wenn ihr erst mal überzeugt seid, könnt ihr dank der Kaufoption des Anbieters auch einfach zugreifen.

Tipp: Noch günstiger ist die Miete eines Yamaha Piaggero mit 61 Tasten.

Kopfhörer

Samsung Galaxy Buds2

Ganz gleich, ob ihr Over-Ear-Headphones wie die AirPods Max sucht oder kleine In-Ears wie die Galaxy Buds2 bevorzugt: Kopfhörer gehören zum Equipment von Musikschaffenden immer dazu. Tipp: Aktuell läuft bei Grover die „Back to School“-Kampagne, sodass viele Mietpreise, darunter auch die einiger Kopfhörer-Modelle deutlich reduziert sind.

E-Drum-Set

E-Drum-Set

Ihr wollt in der Wohnung Schlagzeug üben, aber es euch nicht mit euren Nachbarn verscherzen? Dann ist ein E-Drum-Set die richtige Wahl: Setzt einfach eure Kopfhörer auf und spielt drauf los – zum Beispiel mit dem per App steuerbaren Yamaha DTX432K.

DJ-Pult

Allen & Heath Xone:PX5 Channel Mixer

Das britische Unternehmen Allen & Heath hat sich auf die Herstellung hochwertiger Mischpulte spezialisiert und ist daher perfekt geeignet für professionelle DJs und jene, die es werden wollen. Ein Mischpult mit Xone-Filter und Resonanzsteuerung, VCA-Crossfader, 3-Band-Total-Kill EQ, Crossfader Curve-Selectors und zahlreichen weiteren Features ermöglicht einen einzigartigen Sound und viel kreativen Output.

All-in-one-DJ-Controller

All-in-One-DJ-Controller

Ein All-in-one-Mischpult wie dieses von Roland bringt gleich vier Decks, zwei Kanäle, 16 Performance Pads mit – die ideale Ausstattung für euren nächsten Studiomix oder optimalen Sound auf der nächsten Party.

Step-Sequencer

Step-Sequencer

Mit einem kompakten Step-Sequencer könnt ihr kreative Rhythmen programmieren. Der Korg SQ-64 bietet vier Spuren und eine 64-Pad-Matrix, die sich intuitiv bedienen lässt – die ideale Ergänzung für euer Studio-Equipment oder für Live-Auftritte, denn mit Optionen wie Mute, Reverse, Bounce, Stochastisch, Random, Rotate, Time-Divison, Triplets oder Polyrhythm kommt noch mehr Abwechslung in den kreativen Schaffensprozess.

Studiomonitor

Studiomonitor

Damit ihr professionell arbeiten könnt, darf auch ein guter Studiomonitor nicht fehlen. Denn gerade beim Mixing kommt es auf die richtige Klangbalance an. Sound-Details sind durch sie deutlich besser zu hören als durch gewöhnliche HiFi-Boxen, sodass ihr unterscheiden könnt, welche Nuancen in eurem Mix vielleicht zu laut sind und andere Klänge oder Gesang überlagern.

Immer bestens abgesichert

Good to know: Selbst wenn den gemieteten Produkten von Grover mal etwas zustößt, seid ihr gut abgesichert. 90 Prozent der Reparaturkosten werden über die bereits im Mietpreis enthaltene Grover Care gedeckt. Für normale Gebrauchsspuren oder defekte Geräte müsst ihr gar nicht zahlen.

Bloomberg Bloomberg via Getty Images
Future Music Magazine Future Music Magazine/Future via

Lil Nas X ist zugunsten seines Albums nicht in „Euphoria“ zu sehen
Weiterlesen