Nach Kinderporno-Geständnis: „Glee“-Darsteller Mark Salling ist tot

von

Mark Salling wurde in einem Waldgebiet unweit seines Zuhauses im kalifornischen Sunland tot aufgefunden. US-Medien berichten, der Schauspieler sei am frühen Dienstagmorgen gestorben. Die Todesursache sei noch nicht klar, es handele sich der Polizei zufolge jedoch um Suizid.

Ende 2017 gestand Mark Salling vor Gericht, dass er im Besitz von Kinderpornografie sei. Im März hätte das Urteil verkündet werden sollen. Ihm drohten vier bis sieben Jahre Haft.

Der Schauspieler war im Dezember 2015 festgenommen worden. Ermittler hatten über 50.000 illegale Aufnahmen von Minderjährigen auf seinem Computer und anderen Geräten gefunden.

Mark Salling spielte sechs Jahre lang in der amerikanischen Musical-Comedy-Fernsehserie die Rolle des Footballspielers Noah „Puck“ Puckerman.


Autopsiebericht enthüllt neue Details über den Tod von Naya Rivera
Weiterlesen