Spezial-Abo

Nach Vorwürfen beim ESC: Måneskin-Sänger wird Drogentest machen

von

Am Samstagabend (22.05.) wurde die italienische Band Måneskin zum Gewinner des Eurovision Song Contest 2021 gekürt – doch nur kurze Zeit nach dem Sieg sahen sich die Mitglieder mit einer unangenehmen Frage konfrontiert. In der Pressekonferenz nach der Show sprach ein Journalist an, was einige Twitter-User während der Übertragung aus dem Green Room beobachtet haben wollen: Hat Sänger Damiano David tatsächlich vor einem Millionenpublikum gekokst?


Der Künstler verneinte sofort, doch später sah sich die Band gezwungen, auch auf Instagram ein kurzes Statement zu posten. Darin war zu lesen, dass niemand in der Gruppe ein Problem damit habe, sich testen zu lassen, um die Angelegenheit aus dem Weg zu räumen. Nun kam zudem laut „Spiegel“ eine Stellungnahme der European Broadcasting Union (EBU) hinzu: „Die Band hat alle Vorwürfe von Drogenkonsum scharf zurückgewiesen und der fragliche Sänger wird sich nach seiner Rückreise zu Hause einem freiwilligen Drogentest unterziehen.“

Måneskin konnte mit ihrem Song „Zitti E Buoni“ vor allem das Publikum überzeugen. In der Jury-Wertung war die Band zunächst kein Favorit gewesen.

+++Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de+++


Paul Kalkbrenner tourt mit neuer Musik und eigener App
Weiterlesen