Nichts aus Filmen gelernt: William Shatner hat für die NASA eine Nachricht ins All geschickt

von

William Shatner ist durch seine Rolle als Captain Kirk eine Science-Fiction-Legende geworden. Aber ein nun aufgetauchtes Video belegt, dass er aus dem gesamten Genre überhaupt nichts gelernt hat. Faustregel: Wenn die Menschen irgendwelche Signale für Aliens ins All schicken, dann kommen sie Jahre später zur Erde und es gibt Ärger.

Shatner, unverbesserlicher Optimist, lieh der NASA nun dennoch seine Stimme und vertonte einen Friedensgruß, den die Menschheit nun via Raumsonde Voyager 1 im All verbreitet. „Wir bieten über die Sterne hinweg unsere Freundschaft an. Ihr seid nicht allein“, heißt die Botschaft, die im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt wurde. Und die nun vielleicht eine fremde Spezies aufgreift.

Von der Aufnahme und Übermittlung der Nachricht gibt es sogar ein Video, in dem sich der mittlerweile 86-jährige Schauspieler herzensgut über die Technologie freut. Kitsch und Promokrams kann so schön sein:

NASA Beams a #MessageToVoyager auf YouTube ansehen
t:Nichts aus Filmen gelernt: William Shatner hat für die NASA eine Nachricht ins All geschickt


Leonard Nimoy spielte von 1966 bis 2013 den Vulkanier Spock, die Dokumentation seines Sohnes „For the Love of Spock“, ist ein Tribut an die „Star Trek“-Ikone. Sie erscheint passend zum 50. Jubiläum der Reihe.auf Musikexpress ansehen


Welches Equipment verwendet eigentlich... Mac DeMarco?
Weiterlesen