Große Anteilnahme: So reagieren Musiker*innen auf den Tod von Charlie Watts

von

Die Musikwelt trauert um Charlie Watts. Nachdem bekannt wurde, dass der Schlagzeuger der Rolling Stones am 24. August 2021 im Alter von 80 Jahren gestorben ist, zollten ihm zahlreiche prominente Kolleg*innen in den sozialen Medien Tribut — und drückten ihre Trauer aus.

Paul McCartney und Elton John geben Statement ab

Paul McCartney veröffentlichte auf Twitter ein Video, in dem er über seinen Kollegen sprach. „Es ist so traurig, vom Tod von Charlie Watts, dem Schlagzeuger der Stones, zu hören. Er war ein netter Kerl. Ich wusste, dass er krank war, aber ich wusste nicht, dass er so krank war“, erklärt McCartney darin. „Meine Liebe an seine Familie, seine Frau, seine Kinder und seine erweiterte Familie, und Beileid an die Stones. Es ist ein schwerer Schlag für sie, denn Charlie war ein Fels in der Brandung und ein fantastischer Schlagzeuger, standfest wie ein Fels. Ich liebe dich, Charlie! Ich habe dich immer geliebt! Ein wunderbarer Mann! Und großes Beileid und Mitgefühl für seine Familie.“

 

McCartneys Beatles-Kollege Ringo Starr reagierte ebenfalls auf Twitter. „Gott schütze Charlie Watts. Wir werden dich vermissen, Mann, Frieden und Liebe an die Familie“, so Starr.

#God bless Charlie Watts we’re going to miss you man peace and love to the family Ringo 😎✌️🌟❤️🌈🎶☮️ pic.twitter.com/3tSFg7EMQG

 

Auch Elton John meldete sich mit einem Posting zu Wort. Bei Elton John: „Er war der stilvollste aller Männer und ein brillanter Begleiter und Gesprächspartner“ so der Musiker.

Brian Wilson und Dave Davies trauern

Brian Wilson von den Beach Boys erklärte: „Ich bin schockiert über den Tod von Charlie Watts. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, es tut mir schrecklich leid für Charlies Familie“. Charlie war ein großartiger Schlagzeuger und ich habe die Musik der Stones geliebt, sie haben großartige Platten gemacht. Liebe und Gnade“


„Völlig schockiert. Charlie Watts war ein liebenswerter Mensch. Er wird schmerzlich vermisst werden. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau, der Band und all seinen Freunden und Verwandten. Ich kannte ihn ein wenig, ich habe ihn im Zug getroffen, als ich vor vielen Jahren nach Devon gefahren bin. Er war ein großartiger Schlagzeuger und ein toller Kerl, ein einmaliger Fall, sorry Charlie“, schreibt Kinks-Gitarrist Dave Davies.

„Charlie Watts war der eleganteste und würdevollste Schlagzeuger des Rock’n’Roll. Er spielte genau das, was nötig war – nicht mehr und nicht weniger. Er ist ein Unikat“, schreibt Joan Jett.

Mehr prominente Stimmen

 

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Woodkid auf Tour 2022: Tickets und Termine
Weiterlesen