Spezial-Abo

Petition: Hauptstraße in Berlin soll in David-Bowie-Straße umbenannt werden

von

Die Hauptstraße in Berlin-Schöneberg soll in David-Bowie-Straße umbenannt werden. Das fordern zumindest die Initiatoren einer Petition, die mittlerweile geschlossen wurde. Das Ziel von mindestens 15.000 Unterstützern wurde nicht erreicht, 12.947 Menschen unterschrieben die Petition. Übergeben wurde sie trotzdem an Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD), Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke), den ehemaligen Innensenator und Oppositionsführer Frank Henkel (CDU), das Bezirksamt Berlin-Schöneberg und den Senat Berlin.

Im Petitionsbrief heißt es:

„David Bowie hat von 1976 bis 1978 in Berlin-Schöneberg in der Hauptstraße 155 gelebt. Während dieser Zeit hat er drei wichtige Alben produziert. Er ist eine Ikone des Rock und Pop. Hauptstraßen gibt es viele in Berlin, aber noch keine David-Bowie-Straße. Mit David Bowies Musik verbinden Hunderttausende, ja Millionen Menschen Erinnerungen. Dieser außerordentliche Künstler verdient es, in Berlin eine besondere Ehrung zu bekommen.“

Die Initiatoren der Petition haben nun ein Forumstreffen für Montag, 13. November 2017, angekündigt, an dem gerade Anwohnerinnen und Anwohner teilnehmen sollen. Auf Facebook heißt es dazu:

„Die Umbenennung würde der Hauptstraße einen individuellen Namen geben – Hauptstraßen gibt es schließlich genug. Wir wollen wissen: Was sind die Argumente FÜR und GEGEN die Umbenennung? Um ein repräsentatives Meinungsbild erstellen zu können brauchen wir Sie, denn als Anwohner*In oder Gewerbetreibende*R sind Sie als erstes betroffen. Daher laden wir Sie herzlich ein an dem Abend Ihre Stimme bei uns abzugeben!“

David Bowie starb am 10. Januar 2016 an den Folgen einer Krebserkrankung. Seit dem 22. August 2016 erinnert (mit Unterbrechungen) eine Gedenktafel an der Hauptstraße 155 in Schöneberg an den Künstler und seine Zeit in Berlin.

t:Petition: Hauptstraße in Berlin soll in David-Bowie-Straße umbenannt werden


Ulf Lippitz über die Berliner Zeit von David Bowie, seine Alben-Trilogie und das Verhältnis zu Lou Reed und Iggy Pop.auf Musikexpress ansehen

Sollte die Hauptstraße tatsächlich in David-Bowie-Straße umbenannt werden, wäre sie nicht die erste Straße in Berlin, die an einen berühmten Musiker erinnert: In Berlin-Marzahn zum Beispiel heißt die davor namenslose Straße 13 seit 2007 Frank-Zappa-Straße.


LGBTQI*: 23 Serien- und Film-Meilensteine der TV-Geschichte, die Ihr gesehen haben solltet
Weiterlesen