Pferdeschwanz, klitschnass, Schweiss blubbert unter der Lederjacke – hallo, Thom Yorke!

von

Ein Klassiker: Pferdeschwanz und geschlossene Lederjacke unter gleißendem Bühnenlicht. So funktioniert der Mensch wie diese italienischen Kaffeemaschinen, die man in der Mitte zusammenschraubt. Von unten blubbert’s hoch und oben sifft es raus. Der Bühnenschweiß findet unter der Lederjacke keinen anderen Ausweg als nach oben. Dort verfängt er sich in der Pferdeschwanzmatte, klitschklatsch. Echte Rocker lieben es, so zu garen. Wahrscheinlich hat sich Thom Yorke die ganze Zeit, in der er seine verschnippelte Strubbelfrisur früherer Tage langwachsen ließ, auf diesen Bühnenmoment gefreut. Endlich können sich seine eigenen Haare nicht mehr zu Berge stellen, wenn er seine Kopfstimme erhebt.


Radiohead: Ed O'Brien spricht über Zukunftspläne
Weiterlesen