Platz 5 der Platten des Jahres 2014: Flying Lotus – „YOU’RE DEAD!“

von
Flying Lotus – YOU’RE DEAD!

Bevor wir uns mit YOU’RE DEAD! beschäftigen, sollten wir uns noch einmal kurz vor Augen führen, wie das Ausrufezeichen im Albumtitel zu verstehen ist: Du bist tot, steht dort. Das ist weder Warnung noch Drohung, sondern schlicht als metaphysische Feststellung zu verstehen.

Es ereilt uns alle, ließ uns Steven Ellison an dieser Stelle wissen – warum also nicht das Thema annehmen und damit auseinandersetzen? Für Ellison alias Flying Lotus ist sein fünftes Studioalbum eine Art Aufarbeitung der eigenen Biografie, hat der Musiker, Produzent und Rapper aus Los Angeles doch in den jüngsten Jahren prägende Figuren in seinem Leben verabschieden müssen: seine Großtante Alice Coltrane, seinen Freund und Kollegen, den Jazzpianisten Austin Peralta, sowie eins seiner musikalischen Vorbilder, den großen J Dilla.

Mit YOU’RE DEAD! hat er ihnen eine besondere Ruhestätte errichtet. Immer wieder changiert Ellison zwischen zarten Melodien und harten Rhythmen auf diesem fein austarierten Schmorgericht aus Elektro, Free Jazz und HipHop, was den Zuhörer schlussendlich in einen fast spirituellen Psychedelic-Soul-Strudel reißen lässt. Vielleicht hat dieses Album, das so vollgepackt ist mit Anspielungen, Ideen und Zitaten, dabei nur einen einzigen größeren Makel: sobald Ellison einen musikalischen Gedanken aufbaut, flüchtet er sofort zum nächsten Klangbaustein, bevor daraus eine dauerhafte Stimmung entstehen könnte.

19 Tracks in 38 Minuten bleibt für jeden Zuhörer eine Menge Holz zu hacken. Andererseits nur konsequent von Ellison, die Stücke seines Konzeptalbums derart flüchtig zu komponieren – wie eben auch das Leben vor dem Tod verläuft.

>>> Hier geht es zu den Rezensionen der Plätze 50 bis 41

>>> Hier geht es zu den Rezensionen der Plätze 40 bis 31

>>> Hier geht es zu den Rezensionen der Plätze 30 bis 21

>>> Hier geht es zu den Rezensionen der Plätze 20 bis 11

>>> Hier geht es zu den Rezensionen der Plätze 10 bis 7

>>> Lest hier die Rezension zu Platz 6


Der 20. Oktober ist nun der Lil-Nas-X-Tag
Weiterlesen